MA MA – DER URSPRUNG DER LIEBE (2016)

30.06.2016 | Regie: Julio Medem

Kurzinhalt:
Magda (Penélope Cruz), die Mutter eines kleinen Sohnes, verliert nach der Krebsdiagnose zwar eine Brust, doch sie findet dafür etwas anderes: Eine neue Liebe. Sie stürzt sich in ein neues Leben und vermag es dabei, allen, die ihr auf ihrem Weg begegnen, Hoffnung und Freude zu schenken.

Ma’Ma ist spanisch und bedeutet so viel wie Brust, Mutter oder „Der Ursprung der Welt“/bzw. „Der Ursprung der Liebe“. Der gleichnamige Film von Julio Medem kommt mit viel Pathos und einer Menge Gefühl daher. Seine Premiere feierte das Drama auf dem Toronto Filmfestival 2015. Penelope Cruz erhielt für ihre Rolle den spanischen Goya Award 2016 als „Beste Schauspielerin“. In manchen Ländern viel eine Szene der Zensurschere zum Opfer.

In Deutschland wird jedoch die umstrittene ungeschnittene Fassung des Films gezeigt, inklusive der Szenen aus dem Club „Origen del Mundo“. Das deutet daraufhin, dass neben Pathos auch der ein oder andere Tabubruch zu erwarten ist. Cineasten aufgepasst, der Film schreit nach Pedro Almodovar: MA MA – DER URSPRUNG DER LIEBE könnte ein Geheimtipp für Fans des spanischen Kinos sein, den ihr nicht verpassen dürft.

 

Quelle: Pressematerial MFA+ FilmDistribution 2016

Produkte von Amazon.de

Werbung:

 

Der Filmaffe

Der Filmaffe

Hier bloggt die Redaktion.
Der Filmaffe

Letzte Artikel von Der Filmaffe (Alle anzeigen)

Comments

comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: