LUNETTE (2016)

Ein Kurzfilm von Phoebe Warries

In LUNETTE von Phoebe Warries zeigt sich ein Hund unermüdlich in seinem Treiben. Seine Aufgabe ist auch zu wichtig, um vernachlässigt zu werden. Ein poetischer Kurzfilm mit einer wundervollen Optik.

Kurzinhalt:
Die Nacht bricht herein und es wird dunkel im Wald. Ein Hund schiebt den wollt mühevoll den Mond über den Boden. Unaufhörlich reist er immer weiter. Er stapft durch Schnee, er durchstreift die Regenwälder und besteigt einen Vulkan. Dann fällt der Mond in den Krater – und alles beginnt wieder von vorn…

LUNETTE entstand an der Hertfordshire University mutmaßlich als Arbeit während des Studiums. Der Film ist eine alternative Geschichte der Legende des Sonnengottes Apollo, in der ein Hund die Aufgabe hat, Nacht und Tag zu regulieren. Untermalt mit harmonisch-ruhiger Musik hat LUNETTE etwas melancholisches.
Hier könnt ihr euch LUNETTE in voller Länge anschauen:

Quelle: Vimeo.com | Phoebe Warries

Jörg Gottschling

Jörg Gottschling

Moin! Ich bin der Filmaffe. Und der Blog ist meine Schuld. Als Filmjunkie, Digital Native & Medienprimat ist mein natürlich Habitus der Bildschirm und alles, was sich darin befindet.
Jörg Gottschling

Letzte Artikel von Jörg Gottschling (Alle anzeigen)

Comments

comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: