THOR – TAG DER ENTSCHEIDUNG (2017)

Hammer weg, Frisur neu & grüner Kumpel wieder da!

Der muskulös-elektrische Gott mit dem schweren Hammer kehrt mit THOR – TAG DER ENTSCHEIDUNG zurück und ist nun auf fürs Heimkino zu erwerben. Deutlich komischer und leicht verspielt mischt er andere Galaxien auf und findet zu einem neuen Look. Das ist kurzweilig und macht Spaß, kommt aber nicht an die Guardians of the Galaxy heran.

Weiter zur Kritik

THE SECT (1991)

Eher enttäuschender italienischer Horrorfilm

„Dario Argento präsentiert“ – das ist doch mal ein vielversprechender Filmtitelzusatz, den der italienische Horrorfilm THE SECT trägt – zumindest für die Fans des italienischen Giallo und Horrorfilms. Doch das Versprechen dieses Labels löst sich leider nicht ein: THE SECT überzeugt nicht wirklich als Horrorfilm, und schon gar nicht als Schocker. Wirklich schockierend sind hier nur die schlechten Dialoge.

Weiter zur Kritik

AUF DER SUCHE NACH DEM ULTRA-SEX (2015)

Porno-Schnipsel, absurde Story & Ultra-Synchro

Stellt euch vor, ihr habt noch ein paar Pornos im Keller, aber keiner ist mehr vollständig erhalten. Was tun? Am besten, man nimmt die schönsten Stellen heraus, arrangiert sie zu einem Werk und legt eine komplett neue Synchro darüber. Zack, fertig: AUF DER SUCHE NACH DEM ULTRA-SEX.

Wie? Pornos sind nicht euer Weiter zur Kritik

FLUCHT IN KETTEN (1958)

Anti-Rassismus-Drama mit Tony Curtis & Sidney Poitier

Ein Weißer, der Schwarze hasst, und ein Schwarzer, der Weiße hasst – wie bringt man diese beiden Figuren zusammen, sodass sich eine gute Geschichte ergibt? Man kettet sie aneinander und sorgt dafür, dass sie zusammenarbeiten müssen. Das ist die Ausgangssituation in Stanley Kramers Anti-Rassismus-Drama FLUCHT IN KETTEN. Tony Curtis (in einer seiner besten Rollen) und Sidney Poitier spielen diese beiden gegensätzlichen Menschen, die Weiter zur Kritik

THE WAILING – DIE BESESSENEN (2016)

Kunstvoller, koreanischer Horrorfilm mit Längen

Na Hong-jin, Regisseur des spannungsgeladenen Thrillers THE CHASER (2008), der auch in Deutschland bei Publikum und Kritik recht erfolgreich war, liefert mit THE WAILING – DIE BESESSENEN seinen dritten Langfilm ab – lang in der Tat: für seine 156 Minuten muss man Zeit mitbringen. Dafür wird man auch belohnt – aber nicht nur…

Weiter zur Kritik