X-MEN: ZUKUNFT IST VERGANGENHEIT (2014)

Mutantenraufen & Roboterkloppe

 

INHALT:
Die nahe Zukunft: Kaum ein Mutant ist mehr am Leben und die Erde liegt in Trümmern. Ein weltweiter Krieg gegen Mutanten hat die Zivilisation, wie wir sie kennen, komplett ausgelöscht. In einem kleinen Kloster hoch oben im Gebirge haben sich die letzten X-Men versammelt und erwarten eine Roboterarmee, die geschaffen und perfektioniert wurde, um Mutanten zu jagen und zu töten: Die Senitnels.

Die Bruderschaft der Mutanten und die X-Men stehen nun Seite an Seite in Ihrem wahrscheinlich letzten Gefecht. Doch eine Chance bleibt den beiden Anführern Professor X (Patrick Stewart) und Magneto (Ian McKellen) noch: Dank Shadowcats (Ellen Page) Fähigkeiten, den Geist vom Körper zu trennen und in das jüngere Ich in der Vergangenheit zu verlagern, reißt Wolverine (Hugh Jackman) zurück in die 1970er. Der kleine Haudrauf ist zwar nicht am besten für diese Mission geeignet, doch er ist der Einzige, der in der Lage ist, die Schmerzen dieser Reise zu bestehen.

Angekommen in seinem jungen Körper muss er nun den im Drogensumpf verlorenen Professor Xavier (James McAvoy) und seinen Freund und Erzrivalen Magneto (Michael Fassbender) davon überzeugen, an einem Strang zu ziehen und Mystique (Jennifer Lawrence)von ihrem Plan abhalten, den amerikanischen Präsidenten zu töten…aber eigentlich ist das nur der Anfang einer ausgefeilten Reise durch Zeit und Raum!

FAZIT:
Wenn einem die Zukunft nicht zusagt, schickt man einfach seinen populärsten Mutanten wahren zurück durch die Zeit, um einen Krieg zu verhindern. Regisseur Bryan Singer und Drehbuchautor Simon Kinberg haben gemeinsam die Fehler aus X-MEN 3: DER LETZTE WIDERSTAND (2006) wieder geradegebogen und einen völlig neuen Ist-Zustand erschaffen.

Wie jedoch die neue Gegenwart nach X-MEN: ZUKUNFT IST VERGANGENHEIT genau aussieht, müsst Ihr selber erfahren. Nur soviel: Man brauchte zwei Filme, um eine Menge Fehler aus einem Film wieder zu korrigieren…

Die Story vom neusten X-MEN-Film ist komplex, aber nicht verworren. Viele Einzelheiten erschließen sich jedoch nur denen, die aufmerksam die ersten vier X-MEN-Filme gesehen haben, denn erklärt wird wenig. Richtig so, denn mittlerweile sollte jede wichtige Figur bekannt sein und obendrein fügt sich X-MEN: ZUNKUNFT IST VERGANGENHEIT nahtlos in das gesamte Franchise ein. Wer hätte das gedacht, nachdem das Prequel X-MEN: FIRST CLASS (2011) wie ein kleiner Reboot daherkam.

Doch mit diesem Film wurde die jungen Helden mit den Alten verknüpft und zu einem Gesamtuniversum verschmolzen. Fans dürfte also das Herz aufgehen. Die anderen wiederum dürften die wirklich mehr als coolen Kämpfe begeistern. Ob Bishop, Storm, Iceman, Beast, Toad, Pyro oder Spike – So viele bekannte Mutanten waren einfach noch nie in einem Film zu sehen und alle aufzuzählen, würde Euch die Überraschung verderben. Mit Quicksilver ist obendrein ein neuer, saucooler und mega-schneller Held hinzugekommen. Der Filmaffe musste in einer Szene sofort an Haffy aus AB DURCH DIE HECKE denken.

Der Humor ist wohl dosiert, aber wundervoll pointiert. Sei es Quicksilvers Art der Dialogführung, Wolverines Rauferei mit der jüngeren Version seines besten Kumpels Beast oder einfach nur die obligatorischen, spaßigen Sprüche während der Kämpfe, X-MEN: ZUKUNFT IST VERGANGENHEIT macht einfach auf mehreren Ebenen Spaß.

Auch wenn die Szenen aus der Zukunft etwas zu sporadisch und das dortige Setting zu düster daherkommt, so bietet sich ein sehenswertes schauriges Szenario von einer Zeit nach einem weltweiten Krieg. Vor allem die Szenen aus den 1970ern dominieren den Film. Das Potential, das diese Epoche bietet, wurde aber leider nur viel zu zaghaft angegriffen. Hier hätten noch mehr Anspielungen drin sein dürfen.

Alles in allem gibt dieser X-MEN-Film wieder Hoffnung für die gesamte Reihe und ist nicht nur für Fans zu empfehlen. In sich schlüssig setzt X-MEN: ZUKUNFT IST VERGANGENHEIT nicht nur an die alten Teile an, sondern baut neue Zustände auf, die den schwersten Kampf der Mutantenhelden einleiten: Der Kampf gegen Apocalypse.

 Seit heute (22.05.2014) ist X-MEN: ZUKUNFT IST VERGANGENHEIT in den deutschen Kinos.

 Von Jörg Gottschling

Bewertung:

Quelle: Pressematerial 20th Century Fox 2014

Merken

Jörg Gottschling

Jörg Gottschling

Moin! Ich bin der Filmaffe. Und der Blog ist meine Schuld. Als Filmjunkie, Digital Native & Medienprimat ist mein natürlich Habitus der Bildschirm und alles, was sich darin befindet.
Jörg Gottschling

Letzte Artikel von Jörg Gottschling (Alle anzeigen)

Comments

comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: