SEIN LETZTES RENNEN (2013)

Das Ende ist der Startschuss.

Paul Averhoff (Dieter Hallervorden) war einst eine Legende, der Held einer ganzen Nation. Als Marathonläufer holte er in der Blüte seines Lebens 1956 in Melbourne eine Goldmedaille. Heute lebt er ein ruhiges Leben zusammen mit seiner Frau Margot (Tatja Seibt). Doch beide merken, dass sie nicht mehr ohne Betreuung leben können und so verabschieden sich beide schweren Herzens von ihrem Haus und ziehen mit Hilfe ihre Tochter Birgit (Heike Makatsch) in ein Heim.
Für Paul ein Albtraum: Alte Menschen, unnütze Basteleien, nerviges Geträllerte und eine Stimmung wie im Grab. Das ist für Paul nichts. Er möchte am liebsten wieder da raus, doch seine Frau kann nicht mehr. Und so findet er sich mit der Situation ab und fängt wieder mit den an, was er am besten konnte: Paul fängt an zu laufen – und verhilft damit nicht nur seiner Frau wieder zu neuem Lebensglück, sondern belebt ein ganzes Heim voller Rentner!

FAZIT:
Der Film SEIN LETZTES RENNEN von Regisseur Killian Riedhof ist eine unglaubliche Geschichte, die doch mitten im Leben steht. Schockierend traurig und charmant komisch behandelt diese Tragikomödie auf authentische Weise die Probleme des Älterwerdens und beweist die Notwendigkeit dafür, niemals aufzugeben.

Ein Comeback im doppelten Sinne. Dieter Hallervorden ist in Höchstleistung. Überzeugend und mit trockenem Wortwitz zeigt Didi allen, dass er schon lange auch ein Charakterdarsteller sein kann. Hoffen wir, dass dieser Film wirklich nicht das letzte Rennen für Dieter Hallervorden war, denn er hat bewiesen, dass er selbst in seinem Alter noch wahnsinning komisch und unglaublich bewegend sein kann. Wieder mehr von ihm bitte!

Mehr „tragi“ als komisch und herzzerreißend ehrlich – So ist SEINE LETZTES RENNEN. Vor allem die traurige Seite der Versorgung alter Menschen in Deutschland wird kritisch beäugt, wenngleich der einzelne Pfleger manchmal zu viel Kritik abbekommt. Dennoch ein mehr als relevantes Thema, das auf humoristische Weise wenigstens für kurze Zeit ins Zentrum der Diskussionen gerückt wurde. Schon deswegen ist SEIN LETZTES RENNEN ein unterhaltsamer, aber auch ein wichtiger Film.

Taschentücher sind Pflicht, denn SEIN LETZTES RENNEN rührt zu tränen im komischen, wie im tief traurigen Sinne. Seichte Unterhaltung ist das nicht, jedoch wundervoll erzählt! So ist SEIN LETZTES RENNEN nicht nur ein Film für das höhere Semester, sondern eine Tragikomödie, die alle Generationen aufweckt und mitreißt.

Der Film zeigt die schönen, aber auch die Schattenseiten der wunderbaren neue Rentnerwelt. Mit viel Gefühl und punktierter Humor ist SEIN LETZTENS RENNEN eine Hommage an die heutige Rentnerschaft. Aufgegeben wird nicht mehr, statt dessen genießen die Rentner mit blauen Haaren, wöchentlichen Kaffekränzchen, einer morgendlichen Runde Nordic Walking im Park und einem Wellnessurlaub, ihr Leben frei vom Arbeitsdruck. Das Ende ist eben erst der Startschuss zu etwas Neuem.

Trotz mancher allzu typisierten Darstellung wird kein Charakter vergessen und eingebettet in die Handlung. Am Ende fügt sich alles zusammen und wird zu einem der besten deutschen Filme der letzten Jahre. SEIN LETZTES RENNEN mit dem großartigen Dieter Halervorden ist seit Freitag (28.03.2014) auf DVD und BLU-Ray im Handel erhältlich. Zusätzlich zum Hauptfilm gibt es gleich 42 Minuten Bonusmaterial und eine Hörfilmfassung.

Von Jörg Gottschling

Bewertung:

Quelle: Pressematerial Universum Film 2014

Jörg Gottschling

Jörg Gottschling

Moin! Ich bin der Filmaffe. Und der Blog ist meine Schuld. Als Filmjunkie, Digital Native & Medienprimat ist mein natürlich Habitus der Bildschirm und alles, was sich darin befindet.
Jörg Gottschling

Comments

comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: