KINDER DES ZORNS III (1995)

Fürchte „Den, Der Hinter Den Reihen Wandelt“!

Nachdem der Schauplatz der ersten beiden Teile Gatlin und das Nachbardorf waren, kommt der Horror nun in die Großstadt. Das zweite Sequel der KINDER DES ZORNS-Reihe räumt dabei dem Übernatürlichen noch mehr Platz ein – und macht damit vieles falsch.

INHALT:

Joshuas Vater wird in der Nähe des Dorfes Gatlin von einem Maisfeld getötet (nein, kein Tippfehler!). Daraufhin kommt Joshua mit seinem Stiefbruder Eli zu einer Pflegefamilie nach Chicago. Eli, der anscheinend unter dem Bann des Maisfeldes steht, beginnt sofort, auf einem verlassenen Grundstück mitten in der Großstadt Mais anzupflanzen. Und wie es scheint, hat der Junge übernatürliche Kräfte.

Während sich Joshua schnell in der neuen Umgebung einlebt und Freunde findet, verhält sich Eli unheimlich und macht vielen Erwachsenen Angst. Er predigt gerne und laut und schon bald hat er erste Anhänger, die sich seinem Kult anschließen. Es dauert nicht lange, da ereignen sich die ersten Todesfälle.

FAZIT:

Der Reiz des Originals war es, dass die Kindersekte einer mysteriösen Kraft dient, die in den Maisfeldern herrscht, und dass diese Kraft, die „Er, Der Hinter Den Reihen Wandelt“ genannt wird, immer etwas Undefinierbares war. Das war das Besondere, weil es dem Zuschauer viel Spielraum für Imagination gab. Mit KINDER DES ZORNS III hat dies nun endgültig ein Ende gefunden: Hier wird das Übernatürliche sehr konkret und bekommt sogar einen Körper. Während im ersten Teil noch die Kinder im Namen des Mais mordeten, tötet jetzt das Maisfeld selber.

Die Bedrohung geht also nicht mehr in erster Linie von Kindern aus, sondern von wandelnden Vogelscheuchen, einem riesigen Maismonster, den Maishalmen oder den geisterhaften, übernatürlichen Fähigkeiten von Eli, der übrigens mehr Teufel als Kind ist. Das nimmt dem Ganzen viel Atmosphäre und Spannung, denn alles wird (mit süßen Low-Budget-Effekten) sichtbar gemacht und verliert dadurch das Unheimliche.

Ansonsten spielt KINDER DES ZORNS III vor allem die gängigen Genreelemente ab, und ist dabei zugegebenermaßen nicht immer unspannend. Aber man hätte mehr aus der Geschichte machen können. Es hätte beispielsweise viel Potential für Grusel gehabt, wenn sich der Mais langsam auf mysteriöse Weise in der Großstadt ausgebreitet und alles nach und nach für sich vereinnahmt hätte. Die dramaturgischen Entscheidungen, die der Film trifft, sorgen aber nur für oberflächige und vorhersehbare Spannung.

Besonders das Schwachsinnsfinale überzeugt einen endgültig davon, dass mit diesem Film nicht allzu viel anzufangen ist – nur als Low-Budget-Trash-Liebhaber kann man daran noch Spaß haben. KINDER DES ZORNS III ist also eher ein mittelmäßiger Geisterfilm, der als schlechter Monsterfilm endet.

KINDER DES ZORNS III ist seit dem 27.12.2017 innerhalb der KINDER DES ZORNS-Box im Handel erhältlich. Als Extras sind auf der Blu-ray ein paar Trailer vorhanden, die zum Teil spannender sind als der Film

von Benjamin Wirtz

Bewertung:

Quelle: Pressematerial Alive – Vertrieb und Marketing

Benjamin Wirtz

Hey, ich bin angehender Cineast, großer Kinofreund und interessiert an jeder Art von Filmen. Deshalb steht in meinem DVD-Regal Godard neben Besson, die „Alien“-Box neben der Truffaut-Box, „Saw“ neben „Frau ohne Gewissen“ und „Panzerkreuzer Potemkin“ neben „2-Headed-Shark-Attack".

Letzte Artikel von Benjamin Wirtz (Alle anzeigen)

Comments

comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: