KENOBI: A STAR WARS STORY

Ein „STAR WARS-Fanfilm“ von Rich Williamson

Zugegeben: Mit KENOBI: A STAR WARS STORY von Rich Williamson stelle ich euch diese Woche keine richtigen Kurzfilm vor, sondern bloß eine süßen Gedanken, ein Idee für einen Film, der einfach kommen muss.

Seit Disney das Ruder im STAR WARS-Universum übernommen hat, wird aus so manchem Gedanken, der schon vor zehn Jahren geäußert wurde, wundervolle Wirklichkeit. Schon damals war der Ruf nach Stand Alone-Filmen zu einzelnen Charakteren von George Lucas Sience Fiction-Märchen laut. Nun werden sie kommen: ROUGE ONE erscheint noch dieses Jahr und auch ein Film zu Han Solo und Lando Calrissian steht so gut wie fest. Was liegt da näher, als eine andere bekannte und beliebte Figur ins Gespräch zu bringen: Obi Wan Kenobi.

Cutter Rich Williamson und Animateur Paul Holub bedienen sich für ihre Filmcollage in weiten Teilen aus Szenen aus dem Film LAST DAYS IN THE DESERT (2015), in dem Ewan McGregor – seinerseits der Schauspieler, der den jüngeren Obi Wan Kenobi in STAR WARS 1-3 darstellte – in der Rolle des Jesus zu sehen war. Nett verpackt mit einigen Szenen aus Episode 3: DIE RACHE DER SITH und mit akzentuierten Effekten versehen, entstand ein Teaser, der Lust auf mehr macht.

Fanfilme über andere STAR WARS-Figuren scheinen sehr beliebt. Schon vor ein paar Wochen wurde die deutsche Indie-Produktion DARTH MAUL APRRENTICE ein viraler Hit.

Noch ist dieser Film hier zwar nur ein schöner Gedanke, aber hier könnt ihr euch den atmosphärischen Teaser zu KENOBI: A STAR WARS STORY ansehen

Frage:

Hättet ihr Bock auf einen Film über Obi Wan Kenobi? Oder reicht euch der STAR WARS-Hype jetzt schon? Lasst und darüber in den Kommentaren diskutieren.

Gefunden auf: hollywoodreporter.com

Quelle: vimeo.com | Richwilliamson

Jörg Gottschling

Jörg Gottschling

Moin! Ich bin der Filmaffe. Und der Blog ist meine Schuld. Als Filmjunkie, Digital Native & Medienprimat ist mein natürlich Habitus der Bildschirm und alles, was sich darin befindet.
Jörg Gottschling

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: