JUNCTION 48 (2017)

Kinostart: 19.01.2017 | Regie: Udi Aloni

Kurzinhalt:
In Lod, einem Vorort von Tel Aviv, lebt Kareem, Ende 20, im täglichen Leben Call-Center-Telefonist. Sein Traum ist aber, mit seiner HipHop-Musik berühmt zu werden. Die wunderschöne Manar, mit der er nicht nur auf der Bühne ein Paar ist, gibt Kareem Halt. Den braucht er auch, denn vor kurzem kam sein Vater bei einem Autounfall ums Leben und seine Mutter wurde schwer verletzt.

Seine Freunde halten sich mit Drogenhandel über Wasser, was immer wieder zu Konflikten führt. Die zunehmenden rassistischen Angriffe in seiner Heimatstadt, in der der jüdisch-palästinensische Konflikt täglich spürbar ist, lässt sich Kareem nicht länger gefallen. Zusammen mit Manar kämpft er mit seiner Musik gegen die Unterdrückung und engstirnige, traditionelle Lebensentwürfe. Aber die kraftvollen Songs und Auftritte, die die Band berühmt machen, lassen Kareem und Manar auch zwischen alle Fronten geraten…

JUNCTION 48 von Udi Aloni ist ein gesellschaftskritisches Drama, in dem Hoffnung und Hoffnungslosigkeit eng bei einander liegen. Auf der Berlinale 2016 wurde der Film mit dem Publikumspreis in der Sektion „Panorama“ gewürdigt. Die Darsteller Samar Qupty und Tamer Nafar haben persönliche Erfahrungen in JUNCTION 48 mit einfließen lassen. Nafar ist der Frontmann der ersten palästinensischen Rap-Gruppe.

Quelle: Pressematerial X Filmverleih 2017

Produkte von Amazon.de

Werbung:

 

Der Filmaffe

Der Filmaffe

Hier bloggt die Redaktion.
Der Filmaffe

Letzte Artikel von Der Filmaffe (Alle anzeigen)

Comments

comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: