JEDER STIRBT FÜR SICH ALLEIN (2016)

Kinostart: 17.11.2016 | Regie: Vincent Perez

Kurzinhalt:
Berlin 1940, Jablonskistraße 55. Die Hausgemeinschaft bildet einen Querschnitt der Bevölkerung der Zeit. Ein Blockwart, eine versteckte Jüdin, ein ehemaliger Richter, ein Denunziant, ein Kleinkrimineller, ein Hitlerjunge, eine Briefträgerin und das Arbeiterehepaar Anna und Otto Quangel. Angst in allen Facetten ist das bestimmende Gefühl dieser Zeit.

Durch einen Schicksalsschlag getroffen, beschließt das Ehepaar Quangel, etwas zu tun. Auf der Suche nach Gerechtigkeit kämpfen sie mit klaren Botschaften auf schlichten Postkarten gegen Hitler. Kommissar Escherich kommt ihnen auf die Spur, die Gestapo drängt auf Ergebnisse. Der scheinbar aussichtslose gemeinsame Kampf gegen das Böse lässt Otto und Anna nach Jahren der Einsamkeit wieder zueinander finden und wird nicht nur deshalb am Ende nicht umsonst gewesen sein…

JEDER STIRBT FÜR SICH ALLEIN von Regisseur Vincent Perez ist eine Romanverfilmung nach dem gleichnamigen Werk von Autor Hans Fallada, der dieses Buch unmittelbar nach dem zweiten Weltkrieg geschrieben hat. Buch wie Film erzählt über moralische Abgründe und eine Diktatur, in welcher der Feind nur eine Wand weiter wohnt und Vertrauen rar gesät war.

Vor der Kamera dieser deutschen Produktion stehen Emma Thompson, Brendan Gleeson sowie Daniel Brühl.

Quelle: Pressematerial X-Filmverleih 2016

Werbung:

 

Der Filmaffe

Der Filmaffe

Hier bloggt die Redaktion.
Der Filmaffe

Letzte Artikel von Der Filmaffe (Alle anzeigen)

Comments

comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: