Hörprobe #10: Die Zeitmaschine

Ein Klassiker neu vertont & modern adaptiert

Mit dem Hörspiel „Die Zeitmaschine“ startet Produzent Oliver Döring eine neue Reihe, die sich den fantastischen Geschichten von H.G. Wells widmet. Zeitreise-Experte Jörg hat sich der Sache an einem kuscheligen Wochenende angenommen. Seine Eindrücke:

INHALT:

Die 1970er Jahre: Der Wissenschaftler Jack bastelt seit Monaten an einer Erfindung – im Geheimen und ohne seine Kollegen von der Universität darüber näher in Kenntnis zu setzen. Doch nun kann er nicht mehr länger hinter dem Berg halten: Er lädt zwei seiner Kollegen ein und offenbart diesen, woran er arbeitet: Es ist eine Zeitmaschine.

Ungläubig stauen diese darüber. Obendrein wurde die Maschine noch nicht getestet. Wohlwollend geben sie ihrem geschätzten Kollegen und guten Freund eine Chance, den Erfolg seines Experiments zu beweisen. Eine Woche hat er Zeit. Dann wollen sie sich wiedertreffen.

Jack, der immer noch nicht weiß, ob seine Erfindung funktioniert oder ob er jemals lebend wieder zurückkehrt, wagt den Selbstversuch, schaltet das Gerät ein und…es funktioniert. Er reist durch die Zeitalter immer weiter Richtung Zukunft. Die Welt um ihn und seiner Zeitmaschine verändert sich. Und das schockierende: Gleich mehrfach gerät die Welt aus den Fugen. Kriege zerstören den Planet.

Im Jahre 802.701 bleibt er stehen. Jack möchte wissen, was nach all dem Trubel passiert ist. Er entdeckt eine Welt, in der die Zivilisation, wie er sie kennt, völlig erloschen ist. Die Erde ist ein karger Planet geworden, in dem sich die Natur das zurückgeholt hat, was ihr gehört. Und doch ist all die Technik von einst nicht ganz verschwunden.

Eine neue Menschenart, die Eloi, leben in paradiesische Zustände. Doch sie sind Kinder. Wo sind die Erwachsenen? Zwar leben die Eloi in scheinbaren Frieden und Glück. Aber ihnen fehlt so etwas wie Opferbereitschaft und Mitgefühl. Und was noch mehr schockiert: Eine entstellte andere Rasse, die Morlocks, leben tief unter der Erde und halten die Eloi wie Schlachtvieh – und sie haben seine Zeitmaschine gestohlen…

FAZIT:

Das „Hörspiel“ die Zeitmaschine verwirrt zunächst den Kenner der Geschichte: Wir befinden uns nicht im viktorianischen Zeitalter, sondern die Geschichte wurde an den Anfang der 1970er Jahre verlegt. Es ist eine Zeit des Fortschritts (der erste Computer, die Mondlandung 1969), aber auch eine Zeit von Krisen und Kriege. Der drohende Atomkrieg war allgegenwärtig. Entsprechend dicht an der Gegenwart im Hörspiel ist auch die Ursprungsgeschichte von Wells, in der wir Menschen uns in mehreren Weltkriegen selbst auslöschen.

Diese etwas moderne Adaption, die nichts mehr mit ihren Steampunk-Ursprüngen gemein hat, ist dennoch stimmig. Schon deswegen, weil man sich das Bild zu den Geschichten ohnehin im Kopf selbst ausmalt. Hier kann sich der Kopf wirklich prima austoben. Denn, wenngleich sich die Story zunächst nur langsam aufbaut, wird man von der ersten Minute an mitgerissen in eine fantastisch-düstere Welt der Zukunft. Und dies gelingt mit nur wenigen Effekten und wirklich ausgezeichneten Sprechern.

Oliver Döring ist vor allem durch seine „John Sinclair“-Hörspiele und die aufwändige Produktion bekannt geworden. Wie in jedem Hörspiel von Döring darf man sich auch diesmal auf bekannte Synchronstimmen in der Geschichte freuen. Als Erfinder Jack lieh Hans-Georg Panczak (u.a. die Stimme von Mak Hamill) seine Stimme. In weiteren Rollen zu hören sind Udo Schenk, Oliver Stritzel, Bernd Rumpf, Luisa Wietzorek, Reinhard Kuhnert und Susanna Bonséwicz (u.a. die Stimme von „Bibi Blocksberg“).

Insgesamt verfliegen die zwei Stunden der Geschichte sehr schnell. Das soll überhaupt nicht negativ gemeint sein. Vielmehr ist das Hörspiel „Die Zeitmaschine“ eine spannende Geschichte, die auch für Kinder ab 12 Jahren geeignet ist, vor allem aber erwachsene Hörspielfans überzeugen wird. Das wirklich erschreckende daran ist nur, und nun wird es kurz politisch, dass H.G. Wells Erzählung auch heute noch nichts von seiner Wirkung und Aktualität eingebüßt hat – ein wahrer Klassiker eben!

Der Hörspiel-Zweiteiler „Die Zeitmaschine“ ist seit dem 29.09.2017 im Handel erhältlich. Es folgen bald noch zwei weitere Hörspiele: das Einzelhörspiel DAS IMPERIUM DER ARMEISEN und der Hörspiel-Dreiteiler KRIEG DER WELTEN.

von Jörg Gottschling

Bewertung:

Quelle: Pressematerial Folgenreich/ Universal Music

 

Jörg Gottschling

Jörg Gottschling

Moin! Ich bin der Filmaffe. Und der Blog ist meine Schuld. Als Filmjunkie, Digital Native & Medienprimat ist mein natürlich Habitus der Bildschirm und alles, was sich darin befindet.
Jörg Gottschling

Letzte Artikel von Jörg Gottschling (Alle anzeigen)

Comments

comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: