HAPPILY EVER AFTER (2013)

Ein Kurzfilm von Yonni Aroussi & Ben Genislaw

Im Kurzfilm HAPPILY EVER AFTER werden die Stadien einer Beziehung vom gemeinsamen Glück über die Gründung einer Familie bis hin zu düsteren Tagen erzählt. Quasi ein ganzes Leben in knappen sechs Minuten – und das hat es in sich.

Kurzinhalt:

Ein jungen Paar hat sein Glück gefunden: Die ersten gemeinsame Wohnung. Voller Vorfreude und einer Menge körperlicher Anziehung, ziehen die beiden ein. Alles ist prima, könnte gar nicht besser sein. Man genießt die gemeinsame Zeit, holt den Mond vom Himmel und schmiedet Heiratspläne. Doch dann, kurz nach der Hochzeitnacht, beginnt das Familienleben. Und dass ist alles andere als harmonisch…aus Gelassenheit werden Sorgen. Ist das Leben etwa schon vorbei?

 

HAPPILY EVER AFTER spielt mit typischen Klischees einer Beziehung. Doch der Film ist mehr: Er spricht die Zukunftsangst und die Angst, sich zu binden, an. Jeder Partnerschaft heißt Aufgabe von Freiheiten und das Eingehen von Verpflichtungen. Sie bedeutet aber auch den Aufbau eines gemeinsamen Lebens. Eines Pfades, der ebenso dunkle wie schöne Tage haben wird als das Leben eines Einzelgängers. Nur mit dem Unterschied, dass man sich zu zweit stützen kann bei dieser Herausforderung, die sich Leben nennt.

Der Animationsfilm HAPPILY EVER AFTER lief 2013 auf dutzenden Festivals. Unter anderem dem New York City International Film Festival und Filmstock Utah, wo er in den Katgorien „Best Score“ und „Best Director“ ausgezeichnet wurde. Hierzulande war er beim Animago Germany und beim Internationalen Trickfilm Festival Stuttgart vertreten.

Hier könnt ihr euch HAPPILY EVER AFTER in voller Länge anschauen:

Quelle: YouTube.com | le blog de Cheeky

 

Jörg Gottschling

Jörg Gottschling

Moin! Ich bin der Filmaffe. Und der Blog ist meine Schuld. Als Filmjunkie, Digital Native & Medienprimat ist mein natürlich Habitus der Bildschirm und alles, was sich darin befindet.
Jörg Gottschling

Letzte Artikel von Jörg Gottschling (Alle anzeigen)

Comments

comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: