GIMME DANGER – THE STORY OF THE STOOGES (2017)

„Die beste Rock’n’Roll Band, die es je gab“

Mit GIMME DANGER – THE STORY OF THE STOOGES widmet sich Jim Jarmusch erneut seiner Leidenschaft für die Musik. Die Dokumentation über die legendäre Rockband „The Stooges“ ist der subjektive Blick eines Fans, der es versteht, Bild und Ton zu einem Werk zu vereinen, dass der Band würdig ist.

INHALT:

Der Regisseur Jim Jarmusch (ONLY LOVERS LEFT ALIVE) erzählt die Geschichte von Iggy Pop und seiner legendären Band The Stooges. Pops Anfänge waren in einem Wohnwagen, in dem er mit seinen Eltern wohnte. Da er Schlagzeuger werden wollte, räumten die Eltern bereitwillig ihr Schlafzimmer, um Platz für das Drum-Set zu machen.

Es geht weiter über die Anfänge, dem Aufstieg und Fall der Band bis zu ihrer Aufnahme in die Rock and Roll Hall of Fame im Jahr 2010. Jarmusch kombiniert Interviewszenen mit Iggy Pop und James Williamson mit Bildern, Animationen und Konzertmitschnitten und kreiert so ein Werk über eine einzigartige Band.

FAZIT:

GIMME DANGER als Dokumentation zu bezeichnen, würde ein Mindestmaß an Objektivität voraussetzen. Regisseur Jim Jarmusch hält nicht hinterm Berg damit, dass der Film eine Hommage ist. In seinen ersten Worten nennt Jarmusch The Stooges „the greatest Rock n´Roll Band ever.“

Er ist so offen nicht objektiv, dass das den Charme dieser „Doku“ ausmacht. Iggy Pop sitzt auf einem goldenen Stuhl, der einem Thron ähnelt und erzählt seine eigene Geschichte und die der Stooges. Ein großer Vorteil dieses Films ist die Tatsache, dass die Hauptfigur ein Geschichtenerzähler ist. Iggy Pop hat eine angenehme Stimme und er ist wesentlich eloquenter, als man es einem alterndem Rockstar zutrauen würde. Mit viel Witz erzählt er von seinen Einflüssen aus dem „schwarzen Blues“, bis er gemerkt hat, dass er nicht schwarz ist und diesen nicht einfach nachmachen kann.

GIMME DANGER wartet mit einer Vielzahl an Originalaufnahmen aus der Geburtszeit des Punks auf und gewährt Einblicke in das Privatleben von Jim Osterberg alias Iggy Pop.

Der Name GIMME DANGER ist der Titel eines alten Songs von Iggy & The Stooges. Jim Jarmusch erzählt die Geschichte der Band gekonnt. Er deckt auch auf, wie es zu einer Wiedervereinigung der Band kam. Iggy Pop verlangte eine absurde Summe Geld, nämlich seine Gage mal der Anzahl der Bandmitglieder. Pop ist ja schließlich Kommunist und teilt alles zu gleichen Teilen. Die verrückte Idee hat funktioniert.

GIMME DANGER – THE STORY OF THE STOOGES ist seit dem 07. September 2017 auf DVD und Blu-Ray im Handel erhältlich. Der Film ist eine sehenswerte Doku über die Person Jim Osterberg und seine Band. Für Kenner und Musikliebhaber ein Erlebnis.

von Sarah Binder

Bewertung:

 

Quelle: Pressematerial StudioCanal 2017

Merken

Merken

Merken

Sarah Binder

Sarah Binder

Ich hab was mit Medien studiert und liebe Bananen. Keine Frage also, dass ich für den Filmaffen über die Welt der Filme und Serien berichte.
Sarah Binder

Letzte Artikel von Sarah Binder (Alle anzeigen)

Comments

comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: