Fünf perfekte Filmduos, die bisher noch nicht zueinandergefunden haben

Wer kennt sie nicht, diese eingeschworenen Teams in der Filmbranche, die immer und immer wieder zusammenkommen, um ein neues Filmprojekt zu starten: Martin Scorcese hat seinen Robert de Niro, Jean-Pierre Jeunet hat seinen Dominique Pinon, Robert Sidomak seinen Burt Lancaster, Wes Anderson seinen Bill Murray, Billy Wilder seinen Jack Lemmon und Woody Allen hat sich selbst – und das sind wirklich nur einige willkürliche Beispiele von unzähligen Filmduos, die gemeinsam große Erfolge an den Kinokassen erzielt haben.

Doch um diese bekannten Filmduos soll es heute gar nicht gehen. Denn es gibt so viele gute Drehbuchautoren und Regisseure und noch mehr gute Schauspieler, die eigentlich perfekt für einander geeignet wären, aber eben noch nicht den Weg zueinander gefunden haben. Und fünf Filmdous würde ich mir ganz besonders wünschen. Diese habe ich hier mal aufgeführt.

 

David Lynch & Johnny Depp

Der Meister des Surrealistischen Gruselfilms trifft auf den Schauspieler, der wie geschaffen für dieses Sujet ist. Das wäre doch mal etwas. Immerhin hat Depp bereits bei seinem Kumpel Tim Burton mehrfach bewiesen, das ihn makabre, seltsame Figuren liegen. Ist Depp für Lynch vielleicht zu plakativ, zu sehr comic relief? Das kann eigentlich nicht sein. Denn wenn man sich beispielsweise an DEAD MAN von Jim Jarmusch erinnert, war Depp auch in ernsteren Figuren in einer obskuren Welt die perfekte Besetzung. Vielleicht finden die beiden ja doch noch zu einander und schaffen ein Werk, dass bei beiden wieder an alte Stärken anknüpft.

Wes Anderson & Daniel Radcliffe
Mit DIE FRAU IN SCHWARZ hat sich Daniel Radcliffe von seinem Zauberlehrling-Image emanzipiert. Mit HORNS und SWISS ARMY MAN hat er sich als Indepentent-Schauspieler mit Hang zu Skurrilen Rollen absolut bewiesen. Was liegt da näher, als ein Film mit Wes Anderson anzustreben? Alles was die beiden bräuchten, wäre ein Wenig Märchen, ein Wenig bitterer Ernst, eine leicht absurde Handlung und ein knalliger Farbfilter und schon wäre der gemeinsame Film komplett. Ich würde mich darauf freuen.

 

Steven Spielberg & Chris Pratt

Steven Spielberg ist seit Jahrzehnten ein Regisseur für großes, aufregendes Abenteuerkino. Chris Pratt ist durch GUARDIANS OF THE GALAXY und JURASSIC WORLD, einer Fortsetzung zu Spielbergs Film von 1994, endgültig zum Actionstar aufgestiegen. Einer der größten smarten Actionfiguren, neben Han Solo, ist Indiana Jones – beides Rollen von Harrison Ford. Da die Rolle des jungen Han Solo bereits vergeben ist, bietet sich doch der Peitschen-schwingende Archäologe an. Immerhin hat sich Pratt schon selbst für die Rolle beworben. Also los geht’s ihr beiden.

 

John Hughes & Rupert Grint

Drehbuchautor John Hughes ist der Mann der 1980er und frühen 1990er. Er erschuf unter anderen BREAKFAST CLUB (1985), CURLEY SUE (1991), DENNIS (1993) sowie KEVIN ALLEIN ZU HAUS (1992) und SCHÖNE BESCHERUNG (1989) echte Meilensteine unter den US-amerikanischen Komödien. Rupert Grint, den meisten bekannt als Daniel Radcliffe etwas schusseligen, aber liebenswerten Kumpel Ron Weasley in Harry Potter, hat sein Talent zu lustigen Rollen mehr als bewiesen. Sein Charme, sein Slapstick und seine Grimassen würden sich großartig in einer Hughes-Geschichte machen. Doch dieser Wunsch von mir bleibt auch einer. Denn leider ist der große John Hughes, der meine Kindheit geprägt und mich den Humor gelehrt hat, den ich heute besitze, bereits 2009 verstorben. Für Grint ist es hingegen noch nicht zu spät. Ich mag diesen Schauspieler und verlange mehr Screentime.

 

Woody Allen & Jennifer Lawrence

Das Multitalent Woody Allen ist bekannt dafür, seine Filme mit hübschen Frauen zu schmücken. Eine, die gerade aktuelle hoch gehandelt wird, hat er bisher noch nicht in seine Filme einbezogen: Jennifer Lawrence (PASSENGERS; 2017). Dabei wäre sie die Idealbesetzung – egal für welchen Film. Immerhin verbindet beide ein Talent: Sie sind witzig. Der Unterschied ist nur, dass Allen seinen schnelle, schlagfertigen und intelligenten Humor stets in seinen Filmen ausleben darf. Lawrence hingegen erhält immer ernstere Rollen, in denen sie die taffe Heldinnen oder begehrenswerte Frau spielen muss. Fast eine Vergeudung von Talent, wenn man sich die unzähligen Interviews mit ihr ansieht. So nimmt sie kein Blatt vor dem Mund, hat gar manchmal sehr derbe Sprüche parat. Ein perfekter Gegensatz und eine großartige Ergänzung zu Allens typisch-neurotischen Figuren. Da kann man nur hoffen, dass diese beiden sich bald in einer Komödie vereinen.

 

Fallen euch auch noch andere perfekte Filmduos ein, die bisher noch nicht zusammengefunden haben, jedoch großartig zusammen passen würden? Oder seid ihr gar anderer Meinung als ich? Dann schreibt doch eure Meinung in die Kommentare. Ich freue auf die Diskussion mit euch.

Der Filmaffe

Der Filmaffe

Hier bloggt die Redaktion.
Der Filmaffe

Comments

comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: