FROM DUSK TILL DAWN – Staffel 2 (2015)

Vampir-Schlangen, Blutbrunnen & alte Prophezeiungen

Raus aus dem Twister und rein in die nächste Katastrophe: In FROM DUSK TILL DAWN – Staffel 2 geht die Vampir-Schlangen-Action nach Quentin Tarantinos und Robert Rodriguez Kultfilm brutal und rücksichtslos weiter. Mit dabei ist diesmal auch Danny Trejo, der als Regulator die Fährte der Gecko-Brüder aufnimmt und Brotkrummen aus Leichen hinterlässt…

INHALT:

Kaum ist die Gemeinschaft wider Willen um die berüchtigten Gecko-Brüder aus dem Titty Twister an der mexikanisch-amerikanischen Grenze entkommen, verstreut sich die Gruppe in alle Himmelsrichtungen. Während Friedenswächter González (Jesse Garcia) zurück zu seiner Familie kehrt und versucht, die Ereignisse zu vergessen, sind die Gecko-Brüder getrennt voneinander weiter auf der Flucht.

Seth (D. J. Cotrona), der mit dem taffen Pastortöchterchen Kate Fuller (Madison Davenport) unterwegs ist, versinkt zunächst im Drogensumpf und in gelegentlichen Raubzügen. Ihr Ziel ist es, sich eine neue Identität aufzubauen und für immer abzutauchen. Richie, der zweite Gecko, hat sich hingegen mit der „Vampirgöttin“ Santanico Pandemonium (Eiza González) zusammengetan und befindet sich auf einen Rachefeldzug gegen den Schöpfer seiner neuen Freundin. Einzig Scott (Brandon Soo Hoo), der adoptierte Bruder von Kate, ist im Twister zurückgeblieben und lernt langsam das Leben einer unsterblichen Schlange lieben.

Rachegelüste, Geldsucht und ein uralter Blutbrunnen sorgen dafür, dass sich die Wege der Gruppe mehr als einmal kreuzen. So ziehen sie bald wieder unfreiwillig gemeinsam gegen den Vampir-Herrscher Amanico Malvado (Esai Morales) und dem aufstrebenden ehemaligen Konquistador Carlos (Wilmer Valderrama) in den Kampf – doch kann das Zweckbündnis überhaupt halten? Und wer spielt hier eigentlich welche doppelte Spielchen?

FAZIT:

In den zehn Folgen der zweiten Staffel schlüsselt sich so manche, umständliche Storykonstruktion, die vorab aufgebaut wurde, glücklicherweise auf eine beinahe logisch Art wieder auf. Eine verschachteltes Kumulat verschiedenster Handlungsbögen ohne zielführende Entwicklungen bleibt der Serie also erspart. Stattdessen zieht sich die Handlung der zweiten Staffel fast geradlinig auf ein Finale zu, an dessen Ende diesmal nicht das Titty Twister steht.

Die Grenzen zwischen Vampir und Mensch, zwischen Gut und Böse verwischen. Ohnehin stellt sich die Frage, ob es in dieser Serie überhaupt einmal eine gute Seite gab. Zwar sind Pastortöchterchen Kate und Marshall González tendenziell rechtschaffene Charaktere, aber sie sind auch gezeichnet von den Ereignissen im Twister. Obendrein sind sowohl Scott als auch Gecko-Bruder Richie eine „Schlange“ geworden. Sie haben die Seite wechselt. Die Fronten sind damit noch lange nicht geklärt.

Dies liegt maßgeblich mit am Erzählstil. Vor allem die bewussten Wendungen und die taktisch klug eingesetzten Rückblende auf Tatsachen, die vorher noch nicht bewusst waren, zeichnen auch den Handlungsbogen in den neuen Folgen auf. In FROM DUSK TILL DAWN – Staffel 2 darf man stets das Unerwartete erwarten. Doch leider wird mir dieses Stilmittel etwas zu sehr ausgereizt. Vielmehr zeugt deren zu häufige Verwendung von einer gewissen Einfallslosigkeit. Denn war die erste Staffel noch davon geprägt, die Filmvorlage in eine Serie zu adaptieren und dieser die ein oder andere neue Wendung zu geben. Steht dagegen die zweite Staffel komplett auf eigenen Füßen und muss für sich selbst sehen, wo sie hin will – und das scheint sie im großen zwar zu wissen, aber im kleinen, in den einzelnen Figuren schien sie sich immer alles offen halten zu wollen. Das hingegen ist doch sehr nervig, denn ein bisschen Orientierung in den Absichten der Personen hätte gutgetan.

Was wiederum gut ist: Diese Selbstfindung der Serie findet durch die ersten vier Folgen sogar thematisch Einzug in die Folgen selbst. Denn dadurch, dass die Gruppe wieder getrennt ist und alle eher kopflos versuchen, das Erlebte zu verarbeiten, suchen auch die „Helden“ einen neuen Platz in der neuen Welt, die sie gerade erst kennengelernt haben. Kurz darauf kristallisieren sich neue, aber auch alte Ziele für jeden Einzelnen. Richie nutzt hierbei seine neuen Kräfte, um aus dem Schatten seines Bruders zu treten. Santanico lechzt hingegen nach Rache und Kate sucht nach einem Weg, ihren Adoptivbruder aus den Fängen der Vampir-Schlangen zu befreien. Auf der Gegenseite steht Carlos, erneut herrlich dargestellt von Wilmer Valderrama, der selbst die Macht über die Blutsauger anstrebt und sich dafür einer alten Blutquelle bedienen möchte.

Jeder Charakter wird um ein paar (wenige) Facetten reicher. Nebenbei wird der Cast auch noch um ein paar interessante Figuren erweitert. Als einer der uralten Herrscher spielt Esai Morales (CAPRICA; 2009-2010/ RAPA NUI; 1994) eines äußert brutalen, aber sehr eloquenten Oberfiesling. Auch auf der „guten Seite“ stehen zwei neue Figuren. Gecko-Onkel Eddie (Jeff Fahey) ist ein alter Haudegen und Old-School-Verbrecher, während Tätowiererin und Dokumentfälscherin Sonja (Briana Evigan) mit Seth anbandelt und ein doppeltes Spiel spielt. Bei dieser Fülle an Figuren bleibt jedoch die Tiefe auf der Strecke. So handeln alle Personen in den Fesseln ihres Stereotyps. Das passt zwar zu FROM DUSK TILL DAWN, ist aber für moderne Erfolgsserie nicht mehr ganz zeitgemäß.

Wie flach manche Figuren angelegt wurden, sieht man an einem Gaststar: Denn als prominenter Sidekick erhält Danny Trejo (MACHETE KILLS; 2013), das Urgestein von FROM DUSK TILL DAWN, eine sehr plakative, wie eindimensionale Rolle. Als Regulator, regelt er Dinge – oder vielmehr beseitigt er Störenfriede. Das kann er verdammt gut und besitzt darüber hinaus sehr mächtige Fähigkeiten. Mal von allem dem abgesehen, geht er mit einer besonderen Härte und ohne Erbarmen vor. Viel zu erzählen hat der dabei nicht und es bleibt auch völlig offen, was er eigentlich ist. Als Running Gag bestimmt sein Auftreten das Ende der meisten Folgen in der ersten Hälfte der Staffel – und tatsächlich kommt jedes Mal Freude auf, wenn der alte Mann in seinem Ledermantel die Messer zückt.

Die Splatter-Effekte, die den Würgereflex des Zuschauers immer wieder auf die Probe stellen, sind ohnehin sehr plastisch und eklig-blutig gestaltet. Dabei verzichtet die Serie auf übertriebenen Explosionen und Blutfontänen, sondern wirkt beinahe realistisch in all ihrer Blutorgie. Diese Mischung aus plakativen Figuren und klischeehaften, uninovativen Handlungsentwicklungen (Bruderzwist, alte Prophezeihungen) gepaart mit einem glaubwürdigen Setting in der realen Welt bildet einen stimmigen Kontrast, der gefällt.

Troz kleiner Holpersteine in der Figurenkonstellation und dem inflationärem Gebrauch eines eigentlich clevere Stilmittels sowie nicht sonderlich neuen Geschichten hat auch die zweite Staffel von FROM DUSK TILL DAWN ihren Reiz. Nicht nur Retro-Fans kommen auf ihre Kosten, sondern auch Horror-Trash-Liebhaber erhalten eine erstklassige Produktion mit einem wirklichen fantastischen Cast.

Die zweite Staffel von FROM DUSK TILL DAWN ist ab dem 29.04.2016 auf DVD und Blu-Ray im Handel erhältlich oder kann derzeit auf Netflix Deutschland angeschaut werden. Doch der Kauf der Discs lohnt sich, denn zu den zehn Folgen gibt es noch über 80 Minuten Bonusmaterial. Unter anderen mit „After Dusk: Inside the Episodes“, „Behind the Scenes Featurettes“, „2015 NYC Comic Con Panel“ sowie „Comic Con Sizzle Reel“.

von Jörg Gottschling

Bewertung:

 

Quelle: Pressematerial WVG Medien GmbH 2016

Merken

Jörg Gottschling

Jörg Gottschling

Moin! Ich bin der Filmaffe. Und der Blog ist meine Schuld. Als Filmjunkie, Digital Native & Medienprimat ist mein natürlich Habitus der Bildschirm und alles, was sich darin befindet.
Jörg Gottschling

Letzte Artikel von Jörg Gottschling (Alle anzeigen)

Comments

comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: