FINDET DORIE (2016)

Kinostart: 29.09.2016 | Regie: Andrew Stanton

Kurzinhalt:
Die blaue Paletten-Doktorfisch-Dame ohne Kurzzeitgedächtnis lebt inzwischen glücklich und zufrieden mit Nemo und Marlin im Korallenriff, als sie einen Geistesblitz hat: Irgendwo da draußen müsste doch ihre Familie sein, die vielleicht längst nach ihr sucht. Und so startet Dorie mit Marlin und Nemo in das größte Abenteuer ihres Lebens, das sie durch den Ozean bis zum berühmten Meeresbiologischen Institut in Kalifornien mit seinem Aquarium und seiner Rettungsstation für Meerestiere führt.

Bei der Suche nach ihren Eltern bekommt Dorie Unterstützung von den schillerndsten Persönlichkeiten des Instituts: Da ist der mürrische Oktopus Hank, der nur noch sieben Tentakel hat, den Wärtern aber dennoch regelmäßig durchs Netz geht. Beluga Bailey glaubt, dass sein Echolot kaputt ist und Walhai Destiny ist extrem kurzsichtig.

Nachdem sich im letzten Abenteur Marlin und Dorie auf die Suche nach dem kleinen Clownsfisch begeben haben, versuchen die drei in FINDET DORIE die Paletten-Doktorfisch-Dame wieder mit ihrer Familie zu vereinen. Andrew Stanton, der bereits für den Vorgänger FINDET NEMO (2003) und WALL-E (2008) war, übernahm auch diesmal die Regie: „Wie jeder von uns möchte auch Dorie wissen, wer sie ist und woher sie kommt. Ich hatte von Anfang an Ideen zu Dories Vorgeschichte im Kopf. Jetzt ist die Zeit gekommen, sie gemeinsam mit ihr zu entdecken.“

„Ich leide unter Gedächtnisschwund. Ich vergesse immer alles sofort, das liegt bei uns in der Familie… also, zumindest glaube ich das.“
Dorie

Wenn FINDET DORIE nur halb so gut wie FINDET NEMO wird, dass erwartet uns in diesem Herbst ein fantastischer Disney-Film, den man nicht verpassen sollte. Die Trailer machen jedenfalls schon einmal eine Menge Spaß.

Quelle: Pressematerial Disney 2016

Werbung:

 

Merken

Der Filmaffe

Der Filmaffe

Hier bloggt die Redaktion.
Der Filmaffe

Letzte Artikel von Der Filmaffe (Alle anzeigen)

Comments

comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: