etwasverpasst.de – die TV-Programm-Suchmaschine

Auch wenn heute so ziemlich alles, was im TV läuft nochmal nachgeschaut werden kann, gibt es trotzdem noch unzählige Sendungen, Serie und Shows, die man verpasst oder gar nicht auf dem Radar hatte. Zum Glück findet das Internet immer einen Weg, um uns auch bei diesem Problem zu helfen: Die Webseite etwasverpasst.de ist eine TV-Programm-Suchmaschine, die euch durch das Mediatheken-Wirrwarr lotst. Ich hab mir das mal angeschaut.

Sendungen, Serie und Shows schauen, wann immer man will? Heute eigentlich nichts mehr Außergewöhnliches. So hat sich unser Konsumverhalten in den letzten fünf bis zehn Jahren grundlegend geändert. Denn wurde einst noch lieb und nett auf die nächste Woche gewartet, um seine Lieblingsserie weiter schauen zu dürfen, möchte man nun am liebsten die gesamte Staffel, wenn nicht gar die ganze Serie an einem Stück wegschauen. Und dass zu genau dem Zeitpunkt, an dem man selbst möchte. „Binge Watching“ heißt das Phänomen. „Binge“ bedeutet dabei so viel wie „Exzess“ – und seien wir ehrlich: Aufhören fällt wirklich schwer, wenn alle Folgen zum anklicken bereitstehen.

Die Frage ist nur: Wo kann ich mir welche Sendung ansehen?

Das kleine Mediatheken-Chaos

Wusstet ihr, dass viele junge Leute heute noch nicht mal mehr einen Fernseher haben. Verrückt oder? Diese „zappen“ lieber durch bekannte Streamingdienste und Mediatheken. Und liege ich falsch, wenn ich sage „Wir sind froh, dass es Mediatheken gibt“? Immerhin geht es uns ja nicht nur um Serien und Filme. Wir wollen auch durch kurzweilige Shows unterhalten oder informative Ratgeber gebildet werden. Nicht jeder hat aber die Zeit und die Kraft sich samstagabends eine vierstündige Show oder mitten in der Woche kurz vor Mitternacht eine Polit-Talkshow anzusehen. Mediatheken helfen dabei. Doch leider gibt es ein Problem: Die meisten Mediatheken der großen Sendergruppen (ARD; ZDF; Sat1 & Pro7; RTL) sind nicht gerade benutzerfreundlich.

Klar, einige Verbesserungen, wie vor kurzem beim Relaunch des ZDI (Zweiten Deutschen Internet), machen es einfacher. Aber die Lösung sind sie noch nicht. Denn häufig muss man sich durch Webseiten und unnötigen Weiterleitungen wühlen, bis man endlich die eine Folge sehen möchte, die man vor zwei Wochen verpasst hat.

Obendrein ist alles sehr verstreut und nur auf Inhalte aus einer Mediathek beschränkt. Ein „nur mal kurz gucken, was man gucken könnte“ fällt daher sehr schwer. Man bräuchte also eine Art Zentrum, auf dem sich alles bündelt. Und siehe da: Internet sei dank, gibt es so was mittlerweile.

Eine TV-Suchmaschine im Internet

Die Webseite etwasverpasst.de ist quasi eine Art Google für das deutsche Fernsehprogramm. Einzige Voraussetzung dabei ist, dass die Sendungen in den Mediatheken online gestellt wurden. Der Besucher der Webseite hat dabei mehrere Funktionen, seine Serie oder Sendung zu finden. Bereits auf der Startseite erhält der Besucher Empfehlungen über aktuelle und beliebte Videos.

Über das Menü kann er in der Suchfunktion entweder selbst sein Suchglück ausschöpfen oder vorab angelegte Suchfilter durchstöbern. So kann man entweder über Sender, über eine alphabetische Sendungsliste, über das aktuelle TV-Programm oder über „Beliebte Videos“ auf Videosuche gehen.

Etwas einfach wird es für denjenigen, der sich auf etwasverpasst.de anmeldet – das geht unter anderen über gängige Social Media Profile. Diese Nutzer können sich nämlich ihre Sendungen abspeichern und so noch viel leichter ihre begehrten Sendung fortsetzen. Außerdem kann man darüber hinaus auch eine Bewertung über jede einzelne Folge abgeben. Und dass wiederum hilft der Orientierung von anderen Nutzern dieser TV-Suchmaschine.

Etwasverpasst.de: Kostet das was und ist das legal?

Im Grunde sammelt etwasverpasst.de nur Links zu den Videos. Hat man sich bei der Suche für eine eine Sendung oder Serie entschieden, wird man mit einem Klick auf die jeweiligen, offizielle Mediathek von RTL, ARD, ZDF und Co. weitergeleitet. Man findet sich beim Anschauen also an dem Ort wieder, an dem man auch wirklich die Erlaubnis hat, das Programm zu konsumieren. Und das Tolle: Das alles kostet tatsächlich nichts und ist so gesehen (jedenfalls nach unserem Wissensstands) auch völlig legal.

Fazit:

Etwasverpasst.de ist ein tolle Idee für diejenigen, die regelmäßig Mediatheken nutzen und eine übersichtliche Alternative suchen, die gleich das gesamte Programm aller deutschen Mediatheken auf einer Webseite vereint.

 

Und wie ist euer Konsumverhalten? Zappt ihr noch durch das klassische Fernsehprogramm oder seid ihr schon umgesprungen zu Mediatheken?

 

Informationen zum Beitrag:

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit etwasverpasst.de. Inhaltlich hatte „Der Filmaffe“ alle Freiheiten. Der Beitrag spiegelt zu einhundert Prozent die Meinung des Autoren wider.

 

Jörg Gottschling

Jörg Gottschling

Moin! Ich bin der Filmaffe. Und der Blog ist meine Schuld. Als Filmjunkie, Digital Native & Medienprimat ist mein natürlich Habitus der Bildschirm und alles, was sich darin befindet.
Jörg Gottschling

Letzte Artikel von Jörg Gottschling (Alle anzeigen)

Comments

comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: