ESCOBAR – PARADISE LOST (2015)

Kinostart: 09.07.2015 | Regie: Andrea di Stefanos

Kurzinhalt:
Der junge Surfer Nick Brady (Josh Hutcherson) will sich gemeinsam mit seinem Bruder Dylan (Brady Corbet) an der kolumbianischen Küste den Traum von einer eigenen Surfschule erfüllen. Dort verliebt sich Nick in Maria (Claudia Traisac), die Nichte des berüchtigten kolumbianischen Drogenbarons Pablo Escobar (Benicio del Toro). Das anfänglich unbeschwerte Liebesglück wohlwollend geduldet vom mächtigen „Patrón“, ist jedoch nicht von Dauer.

Marias skrupelloser Onkel führt einen blutigen Kampf gegen die kolumbianische Regierung. Mehr und mehr lässt sich der unbedarfte Nick in die schmutzigen Machenschaften des Medellin-Kartells verstricken, bis Escobar schließlich seinen neugewonnenen „Sohn“ vor eine folgenschwere, tödliche Entscheidung stellt…

ESCOBAR – PARADISE LOST von Regisseur Andrea di Stefanos ist eine tödliche Mischung aus Thriller und Romanze mit einem historischen Hintergrund über die Herrschaft, eines der mächtigsten Drogenbarone in der Geschichte. Dargestellt wird dieser von Benicio del Toro (FEAR AND LOATHING IN LAS VEGAS; 1998/ TRAFFIC – MACHT DES KARTELLS; 2000/ CHE; 2008/ INHERENT VICE; 2014)

Seine Welturaufführung hatte ESCOBAR – PARADISE LOST beim Toronto Film Festival 2014. Seit gestern (09.07.2015) läuft der Film auch bei uns in den deutschen Kinos.

Quelle: Pressematerial Alamode Filmdistribution 2015

Der Filmaffe

Der Filmaffe

Hier bloggt die Redaktion.
Der Filmaffe

Letzte Artikel von Der Filmaffe (Alle anzeigen)

Comments

comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: