ES WAR EINMAL IM INDIANERLAND (2017)

Kinostart: 19.10.2017 | Regie: Ilker Çatak

Kurzinhalt:
Ein heißer Sommer, Hochhäuser am Stadtrand, die Nacht im Freibad: Mauser (Leonard Scheicher) ist 17 und verliebt sich in die rothaarige Jackie (Emilia Schüle) aus dem Viertel der Reichen. Doch da ist auch die 21‐jährige Edda (Johanna Polley), ganz anders als alle anderen, mit großem Interesse an Mauser. Dann fliegt seine Welt aus den Angeln:

Zöllner (Clemens Schick), Mausers Vater, erwürgt seine Frau Laura (Katharina Behrens) im Streit. Mauser steigt mit Kondor (Joel Basman) aus der Nachbarschaft in den Box‐Ring, eine harte Probe für die fragile Freundschaft. Als wäre das nicht schon genug, meint Mauser, von einem Indianer (Robert Alan Packard) verfolgt zu werden. Und zum Showdown beim Festival an der Grenze zieht ein geradezu biblisches Unwetter auf. Fühlt es sich so an, das Abenteuer, jung zu sein?

Der Coming of Age Film ES WAR EINMAL IM INDIANERLAND ist eine Romanverfilmung des gleichnamigen Werkes von Autor Nils Mohl. Dieser schrieb auch mit am Drehbuch zur Adaption. Die Tragikomödie versteht sich als „psychedelischer Großstadt-Western!“ – Ob er dem gerecht wird, wissen wir nicht. Aber die Story klingt in jedem Fall sehr abgedreht. Wir bleiben für euch dran.

Quelle: Pressematerial Camino Filmverleih 2017

Werbung:

 

Der Filmaffe

Der Filmaffe

Hier bloggt die Redaktion.
Der Filmaffe

Comments

comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: