EMOJI – DER FILM (2017)

Kinostart: 03.08.2017 | Regie: Tony Leondis

Kurzinhalt:
Versteckt in der Messaging App liegt Textopolis, eine geschäftige Stadt, in der alle Emojis wohnen und darauf hoffen, vom Besitzer des Telefons ausgewählt zu werden. In dieser Welt hat jedes Emoji nur einen Gesichtsausdruck – jedes außer Gene. Denn der ist ein überschwängliches Emoji, das ohne Filter geboren wurde und vor lauter unterschiedlichen Ausdrücken förmlich platzt.

Fest entschlossen, so „normal“ wie all die anderen Emojis zu werden, holt sich Gene Hilfe von seinem besten Freund Hi-5 und dem berühmt-berüchtigten Codebrecher-Emoji Jailbreak. Gemeinsam brechen sie auf zu einem Abenteuer quer durch alle Apps auf dem Telefon, um den Code zu finden, der Gene reparieren kann.

Jede App birgt dabei eine ganz eigene, wilde Welt voller Spaß. Doch plötzlich bedroht eine viel größere Gefahr das Telefon und das Schicksal aller Emojis hängt nun ab von diesen drei so unterschiedlichen Freunden, die ihre Welt retten müssen, ehe sie für immer gelöscht wird.

Regisseur Tony Leondis hat sich bereits einen Namen mit dem Animationsfilm IGOR (2008) gemacht. Darin interpretiert er den Frankenstein-Stoff auf eine neue Weise, indem der Fokus auf den Gehilfen des Doktors liegt. „Igor“ ist hier kein Name, sondern eher eine Berufsgruppe. Auch EMOJI – DER FILM verfolgt einen eher ungewöhnlichen Ansatz und erweckt die lustigen kleinen Gesichter aus Textnachrichten zum Leben. Kreiert wird eine eigene Welt im Kleinstformat, die ein Wenig an RALPH REICHT’S erinnert.

Quelle: Pressematerial Sony Pictures 2017

Werbung:

 

Der Filmaffe

Der Filmaffe

Hier bloggt die Redaktion.
Der Filmaffe

Letzte Artikel von Der Filmaffe (Alle anzeigen)

Comments

comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: