Kinostart: DON'T WORRY, WEGLAUFEN GEHT NICHT (2018)

DON’T WORRY, WEGLAUFEN GEHT NICHT (2018)

Kinostart: 16.08.2018 | Regie: Gus van Sant

Kurzinhalt:
John Callahan (Joaquin Phoenix) liebt das wilde Leben, schräge Witze und Alkohol. Den Alkohol liebt er allerdings etwas zu sehr. Selbst als sein Leben nach einer nächtlichen Sauftour durch einen schweren Autounfall völlig aus der Bahn geworfen wird, denkt er gar nicht daran, mit dem Trinken aufzuhören.

Seiner Freundin (Rooney Mara) und einem freigiebigen Unterstützer (Jonah Hill) ist es zu verdanken, dass er sich widerwillig auf eine Entzugstherapie einlässt. Dabei entdeckt er sein Zeichentalent – und wendet es für bissige, respektlose Cartoons an, die er zunächst in einer Lokalzeitung veröffentlicht, die ihm bald aber Fans in vielen Ländern einbringen und ihm ein neues Leben schenken…

Das tragikomische Drama DON’T WORRY, WEGLAUFEN GEHT NICHT von Kultregisseur Gus van Sant (GOOD WILL HUNTING; 1997/ MY OWN PRIVATE IDAHO; 1991) basiert auf einer wahren Begebenheit. Bereits vor 20 Jahren entwickelte sich die Idee zum Biopic über den Comiczeichner John Callahan. Damals war es Robin Williams, der ihm den Stoff nahelegte. Williams hatte die Rechte an der Autobiograife „Don’t Worry, weglaufen geht nicht“ gesichert und wollte sowohl die Produktion als auch die Hauptrolle übernehmen.

Im Laufe der Jahre arbeitete van Sant mit verschiedenen Autoren auch unterschiedlichen Drehbuchversionen. Das Leben des Zeichner in Film zu fassen, stellte sich als kleine Herausforderung heraus: „Uns wurde später klar, dass John oft geflunkert hat, sowohl im Buch als auch bei dem, was er uns an Geschichten erzählte. Er hat gern einmal übertrieben. Man wusste nie, wann er von der tatsächlichen Geschichte abwich und einfach Sachen dazu erfand. Ihm war es auch egal, weil er ein Entertainer war.“; so der Regisseur.

Nach Jahren der Entwicklung gelang es dennoch. Dafür konnte Gus van Sant großartiges Ensemble zusammenstellen: Joaquin Phoenix in der Hauptrolle, Jonah Hill, Rooney Mara, Jack Black, Mark Webber, Carrie Brownstein, Beth Ditto sowie Kim Gordon und Udo Kier. Für die Musik zeichnet sich Danny Elfman verantwortlich. Produziert wurde der Film gemeinsam von Amazon Studios und Filmnation.

Quelle: Pressematerial NFP marketing & distribution

Werbung:

Der Filmaffe

Der Filmaffe

Hier bloggt die Redaktion.
Der Filmaffe

Letzte Artikel von Der Filmaffe (Alle anzeigen)

%d Bloggern gefällt das: