DIE UHR IST ABGELAUFEN (1957)

James Stewart vs. Audie Murphy

Ein Film mit Staraufgebot: Die Westernlegenden James Stewart und Audie Murphy treten in den Hauptrollen gegeneinander an. Das Drehbuch schrieb kein geringerer als Borden Chase, der unter anderem auch die Skripte zu den Meisterwerken RED RIVER (1948) und WINCHESTER ‘73 (1950) schrieb. Und auch in den Nebenrollen findet man so einige bekannte Nebendarsteller. Nur der Regisseur James Neilson erlangte nicht ganz so viel Berühmtheit. Er ersetzte hier kurzfristig Anthony Mann, der erst für die Regie vorgesehen war.

DIE UHR IST ABGELAUFEN erschien jetzt zum ersten Mal als Blu-Ray.

INHALT:

Die Bande von Utica Kid (Audie Murphy) und Whitey Harbin (Dan Duryea) überfällt regelmäßig die Eisenbahnlinie mit den Lohngeldern für die Arbeiter. Sollte das nächste Gehalt nicht am Ziel ankommen, werden die Arbeiter ihre Tätigkeit aufgeben und abhauen. Die Eisenbahnmanager holen sich den erfahrenen Grant McLaine (James Stuart) zu Hilfe, den sie vor einigen Jahren wegen Diebstahlverdachts gefeuert hatten. Er soll die Lohngelder im Zug transportieren und sie beschützen. Um sicherzugehen, dass McLaine keine Dummheiten macht, fahren die Manager auch gleich mit.

Wie erwartet wird der Zug überfallen. Doch Utica Kid und Whitey finden das Geld nicht. Daher nehmen sie die Frau des Eisenbahnunternehmers als Geisel. Nur für 10.000 Dollar lassen sie die hübsche Dame frei. McLaine wird sich den Gangstern stellen. Denn er hat auch noch eine gemeinsame Vergangenheit mit Utica Kid.

FAZIT:

Eigentlich hätte Western-Regiemeister Anthony Mann bei DIE UHR IST ABGELAUFEN Regie führen sollen. Doch er war mit vielem, was im Drehbuch stand, nicht einverstanden: Die Story war ihm einfach zu blöd und die Musikeinlagen gefielen im gar nicht, wie er in einem Interview mit den „Cahiers du Cinema“ zugab. Doch Jimmy Stewart wollte den Film unbedingt machen. Die beiden zerstritten sich, Mann stieg aus dem Projekt aus und James Neilson übernahm. Der Film wurde ein Flop, und James Stewart soll Anthony Mann das angeblich lange übel genommen haben.

Die Kritik von Anthony Mann ist durchaus verständlich. Die Story ist wirklich nicht allzu logisch. Warum beauftragen die hohen Eisenbahntiere McLaine, den sie für einen Dieb halten, damit, 10.000 Dollar sicher zu den Arbeitern zu bringen, wenn sie alle selber mit Dutzenden Wachen im selben Zug mitfahren? Das klingt nicht gerade wahrscheinlich. Selbst wenn sie mit einem Überfall rechnen und glauben, dass bei McLaine das Geld nicht vermutet wird – warum denken sie sich keine bessere Taktik aus, das Geld zu beschützen, als alle bewaffneten Wachen in den letzten Waggon zu stecken, den man sehr leicht abkoppeln kann? Und wieso vertrauen sie McLaine 10.000 Dollar an, wenn sie ihn für einen Dieb halten?

Also, die Story ist nicht ganz schlüssig. Aber dass der Film ein Flop wurde, das hat er nicht verdient. Er ist trotzdem spannend, actiongeladen und unterhaltsam – und vor allem ist DIE UHR IST ABGELAUFEN gerade zum Schluss hin ein atemloser Western. Er bietet einen gut inszenierten Eisenbahnüberfall, eine Tanzszene, die ungewöhnlich plötzlich zu einer Schlägerei (zwischen Männern UND Frauen) ausartet, und mit einer Seilbahn einen ungewöhnlichen Ort für ein Finale.

Besonders ins Auge fällt auch immer wieder die wunderschöne Landschaft. DIE UHR IST ABGELAUFEN spielt in einer felsigen Berggegend voller Wälder, Klippen und Flüsse. Zwar ist diese Landschaft meist kaum mehr als ein schön anzusehendes Spektakel, trotzdem prägt sie irgendwie das Bild des Films.

Also: Zwei tolle Western-Stars (Stewart spielt seinen aggressiven Charakter wieder mal großartig), Action und Schießereien, Intrigen und eine nicht ganz so logische Story – damit ist doch ein toller Westernabend gesichert.

DIE UHR IST ABGELAUFEN erschien am 10.08.2017 auf Blu-Ray und DVD. Die Extras (Trailer, Bildergalerie und Artworks) hauen nicht gerade vom Hocker; der Film dafür schon eher.

von Benjamin Wirtz

Bewertung:

 

Quelle: Pressematerial Koch Media 2017

Merken

Merken

Merken

Benjamin Wirtz

Hey, ich bin angehender Cineast, großer Kinofreund und interessiert an jeder Art von Filmen. Deshalb steht in meinem DVD-Regal Godard neben Besson, die „Alien“-Box neben der Truffaut-Box, „Saw“ neben „Frau ohne Gewissen“ und „Panzerkreuzer Potemkin“ neben „2-Headed-Shark-Attack".

Letzte Artikel von Benjamin Wirtz (Alle anzeigen)

Comments

comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: