Die besten schwarzen Komödien & A LONG WAY DOWN Gewinnspiel

Das schönste Leid ist das Leid anderer Menschen. Rabenschwarz und trotzdem saukomisch: das sind die Grundwerte einer guten schwarzen Komödie. Mit Humor oft unter der Geschmacksgrenze und einer ordentlichen Portion morbider Komik versuchen viele Filme die Gunst des schadenfrohen Zuschauers zu gewinnen. Doch bei so vielen schwarzen Komödien fällt die Wahl für die richtige oft schwer. In dieser Liste findet ihr jedoch eine Auswahl, die ihr in Eurem Leben auf jeden Fall mal gesehen haben solltet.

VERY BAD THINGS (1998)
Bereits in einer Zeit vor dem Wolfsrudel aus der HANGOVER-Triologie kreierte Autor und Regisseur Peter Berg mit seiner ersten großen Komödie VERY BAD THINGS einen Film über einen außer Kontrolle geratenen Junggesellenabschied: In einem Hotelzimmer in Las Vegas will Kyle Fisher (Jon Favreau) zusammen mit seinen Kumpels Charles (Leland Orser), Robert (Christian Slater), Michael (Jeremy Piven) und Adam (Daniel Stern) seinen Junggesellenabschied feiern. Stilecht mit einer Stripperin und Prostituierten feiern sie zunächst noch ausgelassen den letzten „freien Tag“ in Kyles Leben, bis es im Badzimmer zu einem unglücklichen Unfall kommt: Die Prostituierte rutsch aus und ihr Kopf wird vom Handtuchhalter aufgespießt. Nun ist die Party vorbei und das makabere Spiel der heimlichen Leichenbeseitung beginnt…

DELICATESSEN (1991)
Der kleine Mann Louison (Dominique Pinon) fängt in einer postapokalyptischen Zukunft, in der große Nahrungsmittelknappheit herrscht, als neuer Hausmeister in einem brüchigen Wohnhaus an. Dort angekommen wird ihm bald klar, dass die gute Nahrungsversorgung des Hauses nicht einzig durch den Verkauf von Rattenfleisch gedeckt werden kann. Doch was steckt wirklich dahinter? Der Hauseigentümer und Metzger stellt regelmäßig neue Hausmeister ein, nur um diese einige Tage später fachgerecht in kleine Portionen zu zerteilen und an die Bewohner zu verkaufen. So richtig kompliziert wird die Geschichte jedoch erst, als sich die Tochter des Metzgers in Hausmeister Louison verliebt…
Die schwarze Komödie DELICATESSEN ist das morbide Erstlingswerk des französischen Regisseurs Jean-Pierre Jeunt, der durch den Film DIE FABELHAFTE WELT DER AMELIÉ (2001) weltweite Berühmtheit erlangte.

A LONG WAY DOWN (2014)
Nach dem gleichnamigen Roman von Nick Hornby beschließen in dem Film A LONG WAY DOWN vier völlig unterschiedliche Menschen, unabhängig von einander sich zur selben Zeit am selben Ort, das Leben zu nehmen. Statt jedoch in der Sylvesternacht gemeinsam in den Tod zu stürzen, verschieben die vier den Selbstmord auf den Valentinstag. Zeit genug, um mehr über die Beweggründe für diese lebensbeendende Entscheidung zu erfahren.
Während der alternde Talkmaster Martin Sharp (Pierce Brosnan) nach einer wilden Nacht mit einer Minderjährigen nicht nur den Weg in die Schlagzeilen, sondern auch aus den Armen seiner Frau fand, ist Maureen (Toni Collette) als Mutter eines behinderten Sohnes mit sich und der Welt schlichtweg überfordert.
Rockmusiker J.J. (Aaron Paul) hingegen verheimlicht seine wahren Beweggründe und liefert lieber Pizza aus, als sich eine emotionale Blöße zu geben. Ganz anders ist die durchgeknallte Jess (Imogen Poots) , die als Stalkerin ihres Ex-Freundes und mit ihrem unberechenbaren Verhalten für jede Menge Wirbel im morbiden Selbstmord-Quartett sorgt.

DER TOD STEHT IHR GUT (1992)
Die ewige Jugend ist der Traum der Menschheit, der sich in Robert Zemeckis (ZÜRCK IN DIE ZUKNFT; KEVIN ALLEIN ZU HAUS) DER TOD STEHT IHR GUT bewahrheitet hat. Allerdings hat die ewige Schönheit auch ihren Preis: Ist der Körper erstmal verletzt, muss er notdürftig zusammengeflickt werden:
Der Schönheitschirurg Ernest Menville (Bruce Willis) hat eine nervenaufreibende Trennung mit seiner Ex-Verlobten Helen Sharp (Goldie Hawn) hinter sich und lebt mittlerweile ein glückliches Leben mit der Schauspielerin Madeline Ashton (Meryl Streep). Helen, noch nicht über die Trennung hinweg und auf Rache aus, erwirbt ein Elixier, wodurch man ewige Jungend erhält, aber auch Unersterblichkeit erlangt. Verjüngt möchte sie Ernest zurückgewinnen. Doch auch Madeline kommt in den Besitz des Verjüngungsmittels und es entbrennt ein Zickenkrieg zwischen beiden Frauen um die Gunst des Mannes. Dieser geht über den Tod hinaus und beansprucht beide Frauenkörper stark. Nur gut, dass Ernest die beiden immer wieder irgendwie zusammenflicke und aufpolieren kann.

DREI CHINESEN MIT DEM KONTRABASS (1999)
Die wohl schwärzeste Komödie aus Deutschland: Nach einer durchzechten Nacht und mit einem fetten Filmriss im Kopf wacht Max (Jürgen Tarrach) in seiner Wohnung auf und findet zu seinem Entsetzen seine tote Verlobte Gabi (Anna Maria Ondra) im Schlafzimmer. Aus der Sorge heraus, dass er sie umgebracht haben könnte, alarmiert er seinen Kumpel Paul. Nachdem sie es nicht schaffen, die Leiche unauffällig aus der Wohnung zu schaffen, entschließen sie sich diese in einer Getreidemühle zu zerkleinern und in kleinen Stücken zu entsorgen. Das Verschwinden von Gabi bleibt jedoch nicht unbemerkt und bald muss auch noch Pauls Freundin Rike für ein gewagtes Rollenspiel mit ins Boot geholt werden.

DER ROSENKRIEG (1989)
Spätestens bei der Scheidung zeigt sich das wahre Gesicht einer Beziehung – so auch in der bittenschwarzen Scheidungskomödie DER ROSENKRIEG. Schauspieler und Regisseur Danny DeVito, beschränkt die Darstellung der glücklichen Ehejahre von Oliver und Barbara Rose auf nur wenige Minuten und steigt danach sofort in die zuspitzende Spirale des Scheidungskriegs der Familie Rose ein. Da keiner der beiden Noch-Ehepartner auf etwas verzichtenmöchte, beschließt man zunächst das Haus unter sich aufzuteilen. Doch dabei bleibt es nicht und die räumliche Trennung eskaliert in einer Zerstörung des gemeinsamen Eigentums. So setzt sich der ausufernde gegenseitigen Terror, der so böse ist, dass der Zuschauer irgendwann nicht mehr genau weiß, ob er jetzt lachen darf oder lieber entsetzt weggucken soll, unvermindert fort und kann nur durch eine komplette Katastrophe enden.

ADAMS ÄPFEL (2005)
Wenn ein Ex-Knacki und eingefleischter Neonazi seine letzten Tage in Haft zu einer Kirche auf dem Land geschickt wird, um dort rehabilitiert zu werden, dann scheint daran zunächst nichts Ungewöhnliches zu sein. Jedoch leidet Adam Pedersen (Ulrich Thomsen) an einem ausgeprägten Aggressionspotential. Sein Betreuer, der Pfarrer Ivan Fjeldsted (Mads Mikkelsen), muss sich jedoch selber in stoischer Ruhe üben, um nicht an seinem Gehirntumor zu sterben – eine Ruhe, die in Adam noch mehr Aggressionen aufbaut.
Nebenbei erhält Adam den Auftrag in seinen Monaten in der Kirche einen Apfelkuchen zu backen. Dazu gehört auch die Pflege des einzigen Apfelbaums auf dem Kirchengelände. Die Pflege stellt sich jedoch als genauso kompliziert heraus, wie aus dem stoischen Pfarrer Ivan schlau zu werden.

Die Romanverfilmung A LONG WAY DOWN, nach dem gleichnamigen Roman von Nick Hornby, setzt die Reihe der tiefschwarzen Komödien fort. Filmstart von A LONG WAY DOWN ist am 03. April 2014.

GEWINNSPIEL: Ab dem 03. April 2014 startet die schwarze Komödie A LONG WAY DOWN in den deutschen Kinos. Aus diesem Anlass verlost der Filmaffe unter allen Teilnehmern gleich DREI Fan-Pakete jeweils voll gepackt mit:

2x Kinogutscheine zum Film A LONG WAY DOWN
1x Poster zum Film A LONG WAY DOWN
1x Das Hörspiel zum Film A LONG WAY DOWN
1x Der Roman von Nick Hornby „A long Way Down“

 

Weitere Informationen zum Roman: http://www.kiwi-verlag.de/buch/a-long-way-down/978-3-462-04051-7/
Weitere Inforamtionen zum Hörbuch: Nick Hornby, A Long Way Down: Gelesen von Julia Hummer, Andreas Petri, Stefan Kaminski; 4 Audio-CDs, Laufzeit: 300 Minuten; Der Hörverlag

Was muss ich tun, um da dran zu kommen?
Um beim Filmaffen etwas abzusahnen, braucht Ihr nur Eure E-Mail-Adresse und etwas Glück! Schickt dem Filmaffen EINE E-Mail mit dem Betreff: „A LONG WAY DOWN“ an gewinnspiel@filmaffe.de und vergesst in der Mail nicht Euren Namen und Eure Adresse reinzuschreiben.
Wann erfahre ich, ob ich gewonnen habe?
Bis Montag, der 14.04.2014, 24Uhr (MEZ) könnt Ihr dem Filmaffen noch eine E-Mail schicken. Danach werden unter allen bis dahin eingegangenen Teilnehmern die FAN-Pakete verlost. Die Namen der Gewinner werden voraussichtlich am Mittwoch, den 16.04.2014, auf dem Blog (www.filmaffe.de) veröffentlicht und per Mail informiert.
Der Filmaffe hofft auf rege Teilnahme und wünscht allen viel Glück bei der Verlosung!

Zur Teilnahme am Gewinnspiel:
Der Filmaffe versichert die persönlichen Daten der Teilnehmer des Gewinnspiels an keine Dritten Unternehmen weiterzugeben und nach der Gewinnspiel-Aktion wieder zu löschen. Die Gewinner erklären sich damit einverstanden, dass man Ihre Namen auf dem Blog des Filmaffen bekannt geben darf. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Quelle: Pressematerial DCM 2014

Der Filmaffe

Der Filmaffe

Hier bloggt die Redaktion.
Der Filmaffe

Letzte Artikel von Der Filmaffe (Alle anzeigen)

Comments

comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: