DER MANN AUS DEM EIS (2017)

Kinostart: 30.11.2017 | Regie: Felix Randau

Kurzinhalt:
Vor 5.300 Jahren in der Jungsteinzeit. Eine Großfamilie lebt friedlich an einem Bach in den Ötztaler Alpen. Ihrem Anführer Kelab (Jürgen Vogel) obliegt es, den heiligen Schrein zu verwahren. Während Kelab auf der Jagd ist, wird seine Siedlung überfallen und die gesamte Sippe ermordet, darunter auch Kelabs Frau und sein Sohn. Auch das Heiligtum der Gemeinschaft wird geraubt. Getrieben von Schmerz und Wut hat Kelab nur noch ein Ziel – Vergeltung!

Kelab folgt den Spuren der Täter. Auf seiner Odyssee durch das Gebirge ist er den Gefahren der Natur ausgesetzt. Ein tragischer Irrtum macht ihn selbst zum Gejagten. Schließlich steht Kelab nicht nur den Mördern seiner Familie, sondern auch sich selbst gegenüber. Wird er seinem Drang nach Rache nachgeben und selbst vom Opfer zum Täter? Oder gelingt es ihm, den ewigen Kreislauf der Gewalt zu durchbrechen?

Auf den Spuren von „Ötzi“: 1991 wird die vom Eis mumifizierte Leiche des Steinzeitmenschens gefunden. Mittlerweile ist klar, dass er nicht nur erfroren ist, sondern sogar ermordet wurde. Ein Kriminalfall, der die Fantasie anregt. Wie kam es zu diesem Mord? Was trieb den Menschen so weit auf das Gebirge herauf: „Ich muss ehrlich gestehen, dass ich Ötzi nicht so sehr auf dem Schirm hatte, bis Felix vor knapp vier Jahren mir sein Drehbuch zu lesen gab. Beim Lesen musste ich an Kinofilme wie „Der mit dem Wolf tanzt“ „Der letzte Mohikaner“ oder auch „Am Anfang war das Feuer“ denken, die ich großartig fand.“, so der Produzent Jan Krüger.

Tatsächlich hatte das bisher noch keiner, denn DER MANN AUS DEM EIS ist der erste Spielfilm, der sich der Geschichte annimmt und die damaligen Ereignisse interpretiert. Regisseur Fleix Randau kam auf die Idee bei einem Bummel über den Flohmarkt, wo er ein altes STERN-Heft mit Ötzi als Titelstory fand. Er ist überzeugt, „wäre der Ötzi in den Rocky Mountains gefunden worden, die Amerikaner hätten schon viele Filme über ihn gedreht, in allen möglichen Variationen.“ Gedreht wurde an Originalschauplätzen in den Südtiroler Alpen. In der Hauptrolle des wohl berühmtesten Steinzeitmenschens steht Schauspieler Jürgen Vogel.

Quelle: Pressematerial Port au Prince Film 2017

Werbung:

 

Der Filmaffe

Der Filmaffe

Hier bloggt die Redaktion.
Der Filmaffe

Letzte Artikel von Der Filmaffe (Alle anzeigen)

Comments

comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: