DAVID LYNCH: THE ART OF LIFE (2017)

Kinostart: 31.08.2017 | Regie: Jon Nguyen, Rick Barnes, Olivia Neergaard-Holm

Kurzinhalt:
DAVID LYNCH: THE ART LIFE ist eine persönliche Reise zu den künstlerischen Wurzeln und prägenden Phasen des jungen David Lynch – eine Reise durch idyllische Kindheitsjahre in einer amerikanischen Kleinstadt und in die düsteren Straßen von Philadelphia. Auf dieser Reise beschreibt Lynch einzelne Stationen seines Lebens, die maßgeblich zu seiner Entwicklung zu einem der rätselhaftesten Regisseure des zeitgenössischen Kinos beigetragen haben.

Hoch oben in den Hollywood Hills gewährt David Lynch einen Einblick in seine Residenz, sein Atelier und die Geschichten der Vergangenheit. Rätselhafte Gestalten tauchen auf, verschwinden und werden Teil seiner künstlerischen Arbeit. David Lynch spricht offen über Ängste, Missverständnisse, Kämpfe, die er durchlebt und überwunden hat, über die Dämonen seiner Kindheit sowie die zahlreichen Menschen, die ihn geprägt haben.

Schon sehr früh sieht Lynch die Welt mit anderen Augen, er sucht ihre Schatten und schafft daraus eine traumähnliche Verworrenheit, mit der er den Zuschauer fesselt und in seinen rätselhaften Bann zieht. Der Film ist David Lynchs jüngster Tochter Lula gewidmet und dient als Erinnerung, die der Künstler seiner Tochter hinterlässt.

DAVID LYNCH: THE ART OF LIFE ist ein Porträt über einen rätselhaften, aber visionären Filmemacher. Mit Filmen, wie MULHOLLAND DRIVE, BLUE VELVET, A STRAIGHT STORY oder der Serie TWIN PEAKS, die quasi das unkonventionelle Genrecrossover in Serien erfunden hat. Und selten wünschte man sich so sehr einen Literaturschlüssel, wie beim Konsum von INLAND EMPIRE.

Ja, sein Schaffen gibt Rätsel auf, erklärt sich selten von selbst und lässt unendlich Interpretationsmöglichkeiten. Immer in seinen Geschichten mit dabei sind große Gefühle, aber auch skurril-mystische, unerklärlich Elemente. Spiegeln sich gerade in letzteren die Schatten und Dämonen seines Lebens wieder? In diesem Dokumentarfilm von Jon Nguyen, Rick Barnes und Olivia Neergaard-Holm kommt man David Lynch so nah, wie nie zu vor. Ohne Frage ein Pflichtdoku für jeden Fan, aber vor allem für jeden echten Cineasten.

Quelle: Pressematerial NFP marketing & distribution 2017

Werbung:

 

Der Filmaffe

Der Filmaffe

Hier bloggt die Redaktion.
Der Filmaffe

Letzte Artikel von Der Filmaffe (Alle anzeigen)

Comments

comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: