Das 24. Internationale Trickfilm Festival in Stuttgart

Ein Festivalbericht

Vom 02. bis zum 07. Mai lud Stuttgart zum 24. Internationalen Trickfilm Festival ein. Über 90.00 Besucher zählte das Event, das mitten in der Innenstadt stattfand und den Schloßplatz für fünf Tage in ein riesiges Open Air Kino verwandelte. Auch der Filmaffe war an einige Tagen vor Ort und soviel vorweg: Es war großartig!

Wo soll ich bloß anfangen? Ja, diese Frage stellte ich mir, als ich das Pressematerial und Festivalprogramm bei einem Kaffee mitten auf dem Stuttgarter Schloßplatz sichtete. Ich hatte Glück, denn die Sonne stand hoch und die Wolken machten Mittagspause. Der Kaffee sollte auch eine Pause werden und mich gleichzeitig pushen. Statt dessen war ich begeistert, von dem, was vor mir lag – und ebenso überfordert: Sollte ich diesen Film sehen oder doch den Vortrag anhören oder einem Kurzfilmblock den Vorrang geben? Und was ist mit den Side-Events? Wann kommen die dran? Nein, ich möchte an dieser Stelle keine Kritik üben, sondern vielmehr mein Lob aussprechen: Denn das Trickfilm Festival bot genug. Genug für fünf Tage und locker auch für eine ganze Woche. Und dass vor allem auch qualitativ und nicht nur quantitativ.

 

Zu den Fakten:

Insgesamt wurden 2.000 Filme aus über 80 Ländern eingereicht. 1.000 davon konnten auf den Screenings in den fünf Tagen gesehen werden. Darunter waren auch 13 Langspielfime, die in der Kategorien AniMovie und im Langfilm Rahmenprogramm gezeigt wurden. 13 ist auch die Zahl der Wettbewerbskategorien, in denen sich über 200 Filme qualifizierten. Und damit sind wir auch gleich bei der nächsten Überleitung. Denn 200 Veranstaltungen

 

Die Side-Events

Das Trickfilm Festival ist mehr als nur ein Ort zum Filme jedweder Länge begutachten. Es gab Workshops, Branchen-Meetings, Vorträge, Filmreihen zum jüdischen Film und eine Hommage an Thilo Graf Rothkirch (LAURAS STERN/ TOBIAS TOTZ UND SEIN LÖWE) und sogar eine Messe:

Die FMX 2017

Die FMX 2017, die International Conference on Animation, Effects, VR, Games and Transmedia, war ein Branchentreffen, bei dem der Fokus auf die heutigen und zukünftigen Möglichkeiten von Animation jeglicher Art vorgestellt und diskutiert wurde: Unter dem Slogan „Beyond the Screen“ stand im Fokus der diesjährigen FMX, die gesamte Bandbreite audiovisueller Inhalte von klassischer 2D Animation über 3D bis hin zu Fulldome-Projektionen sowie das Storytelling jenseits des Kinosaals. Mehr Infos unter: www.fmx.de

Die Game Zone

Auf mehr als 2.000qm konnten im Kunstgebäude am Schloßplatz kostenlos über 100 Spiele getestet werden. Im Fokus stand hier Virtual Reality und Augmentes Reality. Die Spiele wurde von Studenten der „Hochschule der Medien Stuttgart“ (HDM), der Treickfilmklass der „Kunsthochschule Kassel“, der „Zürcher Hochschule der Künste“ (ZHDK) und des „Animationsinstitut der Filmakademie Baden-Württemberg“ entwickelt. Hier konnten die Besucher auch selbst zu Entwicklern werden, denn in einem Raum standen Zeichentische, an denen man selbst kleine Animationen bauen konnte.

Open Air Kino

Vor dem Schloss stand eine riesige Leinwand auf der jeden Tag am 14 Uhr Kurz- und Langfilme gezeigt wurden. Neben kleinen Klassikern, wie SIMON THE CAT, waren hier auch Kurzfilme zu sehen, die es nicht in die Wettbewerbskategorien geschaffte haben. Die Highlights waren aber die namenhaften Langspielfilme. Vorgeführt wurden beispielsweise FINDET DORIE, ZOOMANIA und ICE AGE: VOLL VERSCHOBEN.

 

Die Gewinner

Dreizehn Wettbewerbe, mehr als 200 Filme und eine Aufsplittung in insgesamt sogar 16 Preiskategorien. Das klingt alles furchtbar kompliziert und ist für mich, der gerade das erste Mal dabei war, gar nicht so leicht gewesen, da durch zu steigen. Aber um es kurz zu machen, das sind die Preisträger.

Internationaler Wettbewerb
Grand Prix: IMPOSSIBLE FIGURE AND OTHER STORIES II von Marat Pajek (Polen 2016)

Lotte Reiniger Förderpreis für Animation: UNTAMED von Juliette Viger (Dänemark 2015)

Animated Com Award International
Gold: Johnny Walker mit KEEP WALKING (Kristian Andrews, Studio AKA, GB 2016)
Silber: YP Dine mit LIVING ROOM (Rob Shaw, Bent Image Lab, USA 2016)
Bronze: Aldi mit THE AMAZING CHRISTMAS CARROT (Kylie Matulick, Todd Mueller, Psyop, USA 2016)

Lapp Connected Award der U.I. Lapp GmbH:
SHINE von Alexander Dietrich und Johannes Flick (Filmakademie Baden-Württemberg)

Young Animation – Preis für den besten Studentenfilm
HAPPY END von Jana Saska (Tschechische Republik 2015)

Tricks for Kids -Preis für den besten Kurzfilm für Kinder
WHEN I HEAR THE BIRDS von Trine Vallevik Håbjørg (Norwegen 2016)

Tricks for Kids – National: TRUDES TIER – DAS SCHÖNE UND DIE BIEST von Klaus Morschheuser (Deutschland 2016).
Tricks for Kids – International: WE BARE BEARS: BURRITO von Daniel Chong, Manny Hernandez (USA 2016).

Special Mention: SWIFF von Alexis Agliata, Théo Bonora, Arnaud Bellour, Thibaud Gambier, Juliana Berckmans, Romain Lavoine (Frankreich 2016).

AniMovie – Preis für den besten Animations-Langfilm
WINDOW HORSES von Ann Marie Fleming (Kanada 2016)

Special Mentions: IN THE CORNER OF THE WORLD von Sunao Katabuchi (Japan 2016)

Animated Games Award Germany
„On Rusty Trails“ von Entwickler Tobias Bilgeri (Black Pants Game Studio)

Deutscher Animationsdrehbuchpreis
Drehbuchautoren Juliette Alfonis und Matthias Drescher für THE JOURNEY OF THE ELEPHANT SOLIMAN

Deutscher Animationssprecherpreis
Alexandra Maria Lara für die Rolle der Rosita in SING (USA 2016)

48h Crazy Horse Session – Animation Jam
Team Ägypten (Islam Mazhar & Ahmad Abdelhameed)

Special Mention: Team Germany (Stella Raith and Beate Höller)

Amazon Audience Award
ASTERIA von Alexandre Arpentinier, Mathieu Blanchys, Lola Grand, Tristan Lamarca, Thomas Lemaille, Jean-Charles Lusseau (Frankreich 2016)

Pitching des Arab Animation Forums
Projekt „Testimony of My Grandmother’s Transformation Into a Chair“ von Regisseur Nicolas Fattouh

FANtastischer Preis
TOUGH von Jennifer Zheng (Großbritannien 2016)

Trickstar Business Award
Projekt „The Shadows“ (Firma Break Thru Films, Hugh Welshman & Dorota Kobiela;
Polen)

Den Ehren-Trickstar erhielt Humorist und Animator Bruno Bozzetto, von dem vielen wohl die Comic-Reihe „Herr Rossi“ bekannt sein dürfte.

 

Das Festivalprogramm des Filmaffen

An den Tagen, an denen ich vor Ort war, kam ich eigentlich nur selten aus dem Kino raus, was wirklich schade war, denn das Wetter war stellenweise wirklich prima. Diese Momente nutze ich, um zwischen den Festivalstationen zu wechseln. So fand man mich auch in der Game Zone, wo ich wirklich beeindruckt von der Qualität der Spiele, mehr noch von der Geduld der angehenden Entwickler war, die jedem noch sein kleinen und neugierigen Besucher ihr Werk im Detail vorstellten. Die FMX habe ich hingegen elegant verpennt. Es war einfach zu viel anderes zu sehen. Hier steht für mich fest: Nächste Jahr nehme ich noch einen Affen mehr mit. 😉

Zurück zum Wetter: Leider fing der Regen immer genau dann an, wenn am Abend die großen Animationsfilme auf der Open Air Leinwand, die jeder gratis bestaunen konnte, anliefen.

Neben gut zwei dutzend Kurzfilmen, die ich mir in den einzelnen Screenings angesehen habe, waren die klaren Highlights die Langspielfilme. Folgende Langspielfilm habe ich direkt auf dem Trickfilm Festival gesichtet:

BIRDS LIKE US von Frauk Sabanovic (Bosnien)
OZZY von Alberto Rodriguez (Spanien)
REVENGEANCE von Bill Plympton (USA)
IN THIS CORNER OF THE WORLDvon Sunao Katabuchi (Japan)
ÜBERFLIEGER von Tobias Genkel und Reza Memari (Deutschland)

Wir haben im Nachgang die Gelegenheit, noch einmal alle Beiträge des 24. Internationalen Trickfilm Festivals zu sehen. Das bedeutet, dass wir euch in den nächsten Wochen auch die anderen Langspielfilme, die im Wettbewerb dabei waren, vorstellen werden. Und mit Sicherheit wird sich in Zukunft der eine oder andere Kurzfilm in unsere Filmtipps verirren, sobald diese für alle frei zugänglich auf YouTube, Vimeo und Co. zu finden sind. Das Filmfestival wird uns auf dem Blog also noch einige Wochen und Monate beschäftigen. Also seid gespannt, was noch alles kommt.

 

Das nächste Internationale Trickfilm-Festival Stuttgart findet übrigens vom 24. bis zum 29. April 2018 statt. Wer dabei sein möchte, darf sich den Termin schon einmal in seinen Kalender eintragen. Und wer weiß, vielleicht begegnen wir uns dann sogar mal. Denn der Filmaffe ist auch nächstes Jahr wieder vor Ort.

Mehr Infos zum Trickfilm Festival unter itfs.de

Quelle: Pressematerial 24. Internationales Trickfilm Festival 2017

Merken

Jörg Gottschling

Jörg Gottschling

Moin! Ich bin der Filmaffe. Und der Blog ist meine Schuld. Als Filmjunkie, Digital Native & Medienprimat ist mein natürlich Habitus der Bildschirm und alles, was sich darin befindet.
Jörg Gottschling

Letzte Artikel von Jörg Gottschling (Alle anzeigen)

Comments

comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: