CHRIEG (2016)

Kinostart: 28.04.2016 | Regie: Simon Jaquemet

Kurzinhalt:
Die ganze Welt ist gegen Matteo (Benjamin Lutzke). Seine Versuche, sich den Respekt seines Vaters (John Leuppi) zu verschaffen, schlagen fehl. Stattdessen lässt dieser ihn eines Nachts abführen und in ein Erziehungslager auf einer abgelegenen Alm bringen. Kaum angekommen, erwartet Matteo die nächste Überraschung:

Hier sind die revoltierenden Jugendlichen Anton (Ste), Dion (Sascha Gisler) und Ali (Ella Rumpf) an der Macht. Nach einer tagelangen Initiation gelingt es Matteo in die Gang aufgenommen zu werden. Nachts fahren sie gemeinsam in die Stadt und unternehmen fiebrige Trips voller Aggression und Gewalt. Es ist ihr Krieg. Gegen die Erwachsenen und eine Welt, die sie als Verlierer abstempeln will.

CHRIEG ist „ein Schlag in die Magengrube“. Das sagt zumindest Regisseur Simon Jaquemet. Und so ganz unrecht hat er damit wahrscheinlich nicht. Denn der Film ist ein Trip aus Gewalt, Exzess und Lust. Jaquement setzt in CHRIEG auf brachiale Authentizität: Seine Darsteller sind Laien, sein Drehbuch minimalistisch und sein Film nahezu improvisiert. Ein gewagtes Experiment, das schon auf verschieden Filmfestivals überzeugen konnte.

So erhielt Hauptdarsteller Benjamin Lutzke, der bei Straßencastings entdeckt wurde, für seine erste Rolle den Max-Ophüls-Preis und wurde mit dem Darstellerpreis auf dem International Filmfestival Marrakesch ausgezeichnet.

 

Quelle: Pressematerial déjà-vu film 2016

Werbung:

Merken

Der Filmaffe

Der Filmaffe

Hier bloggt die Redaktion.
Der Filmaffe

Letzte Artikel von Der Filmaffe (Alle anzeigen)

Comments

comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: