BEFORE I WAKE (2016)

Familiendrama meets Horror

Das Horrorgenre wächst in den letzten Jahren enorm. Neben etlichen Found-Footage-Formaten und Exorzismus-Ablegern erfreut sich eine kleine Nische immer größerer Aufmerksamkeit: Das Horror-Drama. Hierbei dienen Familienschicksale als Vehikel für teilweise nervenzerfetzende Schockmomente und kommen bei den Kritiken sogar meistens sehr gut weg. Regisseur Mike Flanagan, der bisher durch eher durchschnittliche Werke wie HUSH oder OUIJA: URSPRUNG DES BÖSEN (beide 2016) auffiel, präsentiert nun einen Gruselfilm mit anspruchsvoller Story.

INHALT:

Nachdem Jessie (Kate Bosworth) und Mark (Thomas Jane) bei einem tragischen Unfall ihren Sohn verloren haben, droht ihr Ehe an der tiefen Trauer zu zerbrechen. Sie entscheiden sich, den 8-jährigen Cody (Jacob Tremblay) zu adoptieren, einen sensiblen, schüchternen Jungen, den die beiden schnell in ihr Herz schließen. Doch Cody ist ängstlich, besonders vor dem Einschlafen fürchtet er sich und schon in der ersten Nacht erleben sie Seltsames: Während er schläft, tauchen mysteriöse Traumgestalten in ihrem Wohnzimmer auf. Schnell wird klar, dass der Junge eine besondere Gabe besitzt – was er träumt, wird Wirklichkeit: Wunderbare Visionen erwachen durch Cody zum Leben, aber auch die Dämonen seiner dunkelsten Alpträume bahnen sich ihren Weg in die Realität und bedrohen das Leben der jungen Familie…und sie haben es nicht gern, wenn man sich ihnen in den Weg stellt.

FAZIT:

Du hast DER BABADOOK (2015) gesehen und warst begeistert? THE VISIT (2016) war ebenso ein guter Film für dich? Dann solltest du dir BEFORE I WAKE sofort anschauen. Denn hier handelt es sich nicht um einen stumpfen Schocker, sondern einem Horrorfilm mit viel Gefühl. Dafür sorgt ein gewisser Jacob Tremblay, zehn Jahre alt und bei den Oscars 2016 anwesend, der seine erwachsenen Kollegen stark an die Wand spielt.

Der kanadische Dreikäsehoch spielt hier den introvertierten Cody, dessen Träume wahr werden und seine Adoptiveltern gleichzeitig erschrecken und berühren – so wie uns Zuschauer. Die in BEFORE I WAKE eingestreuten Effekte, die nur dann auftreten, wenn Cody schläft, erinnern in ihrer Machart an Tim Burton (CORPSE BRIDE; 2005) und sind dennoch originell und schaurig schön. Zum Einen gibt es unzählige Schmetterlinge, dann aber auch schaurige Kreaturen, die uns anekeln, aber irgendwie auch faszinieren. Besonders im sehr emotionalen Finale werden dem Monster gegenüber sogar Sympathien geweckt, denn jedes Kind entwickelt seine Albträume aus Gegenständen im wahren Leben. Dabei wirken diese Szenen nicht überzogen kitschig, sondern schocken uns am Anfang ordentlich durch: Das erste Viertel ist extrem spannend und spielt gekonnt mit etlichen Licht- und Kameraeinstellungen, die für eine sehr besondere Atmosphäre sorgen. Der Horror ist hier eher subtil angelegt und verliert sich nicht in Klischees, sondern weitet sich auf eine psychologische Ebene aus.

Das sind die großen Pluspunkte von BEFORE I WAKE. Jedoch gibt es den ein oder anderen Haken an der Sache: Während uns Jacob Tremblay und die tollen Effekte durchweg begeistern, gelingt es den restlichen Darstellern nicht wirklich, eine Nähe zum Zuschauer aufzubauen. Kate Bosworth (SUPERMAN RETURNS; 2006) und Thomas Jane (THE PUNISHER; 2004) machen keineswegs einen schlechten Job. Jedoch wirkt die Performance der Beiden leicht unterkühlt und schafft es nicht, den schrecklichen Verlust ihres Filmsohns wirklich greifbar zu machen. Erst im Laufe der Handlung wird die ganze Breite der Tragödie ausgeweitet, was jedoch ein inszenatorischer Fehler ist. Denn so wirkt das Verhältnis zum Adoptivsohn Cody sehr früh etwas unglaubwürdig und könnte für den ein oder anderen Schmunzler sorgen. Die Darstellungen an sich gehen absolut in Ordnung, jedoch bleiben diese aufgrund des Verlaufs etwas auf der Strecke.

Allerdings sind das Kritikpunkte, die den Gesamteindruck nicht wirklich schmälern. Denn wenn erstmal der „Cankerman“ die Bühne betritt, ist einem alles andere egal. Die Designer haben ein Monster erschaffen, das nicht nur verdammt unheimlich aussieht, sondern auch für verdammt viel Kopfkino sorgt. Dazu ein anspruchsvolles Thema, eine ordentliche Auflösung am Ende (etwas weniger Detektivspiel im Schlussakt hätte nicht geschadet) und fertig ist ein sehr gelungener Genre-Mix, der für einen wunderschönen, aber auch gruseligen Abend sorgen wird.

BEFORE I WAKE erscheint am 17.03.2017 auf Blu-Ray und DVD.

von Salih Yayar

Bewertung:

Quelle: Pressematerial Capelight Pictures 2017

Produkte von Amazon.de

Salih Yayar

Salih Yayar

Hey, ich bin Salih, 28 Jahre alt, kinosüchtig und Serienfreund. Große Epen, Sci-Fi und Independent sind mein Ding - also eigentlich alles. Und wenn ich nicht gerade über Multimedia oder Politik diskutiere, versuche ich selber mal etwas auf die Leinwand zu zaubern. Meistens kläglich.
Salih Yayar

Letzte Artikel von Salih Yayar (Alle anzeigen)

Comments

comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: