EIN SACK VOLL MURMELN (2017)

Grausamer Krieg trifft kindliche Leichtigkeit

Mit EIN SACK VOLL MURMELN präsentiert uns der frankokanadische Produzent Christian Duguay einen historischen Film aus der Zeit des zweiten Weltkriegs, in der der Fokus auf den jungen Brüdern Joseph und Maurice Joffo liegt.

Der Film basiert auf der gleichnamigen Autobiographie Joseph Joffos. Und wahrscheinlich ist es auch das, was diesen Film so natürlich und einzigartig macht. Im Gegensatz zu Weiter zur Kritik

ATYPICAL (2017)

Komplexe Thematik, einfache Unterhaltung

Robia Rashid (Drehbuchautorin und Co-Produzentin von HOW I MET YOUR MOTHER) schaffte es mit ihrer Story über den 18-jährigen Autisten Sam Netflix zu überzeugen und bietet den Zuschauern eine Coming-of-Age Geschichte der etwas anderen Art in acht Episoden.

Wir begleiten Sam dabei, wie er lernt, sich einer nicht-autistischen, oft rücksichtslosen Gesellschaft anzupassen und erleben seine Erfolge und Rückschläge mit. ATYPICAL regt an, sich darüber Gedanken zu machen, wie die Grenzen der Weiter zur Kritik

MOONLIGHT (2017)

Die Überraschung des Jahres

„An einem bestimmten Punkt musst du für dich entscheiden, wer du sein willst. Die Entscheidung kann dir keiner abnehmen.“

In MOONLIGHT begleiten wir einen jungen Afroamerikaner namens Chiron in drei entscheidenden Kapiteln seines Lebens auf der Suche nach sich selbst in einer Welt voller Erwartungshaltungen, Rollenbildern und Gewalt.

Der Regisseur Barry Jenkins liefert uns Weiter zur Kritik

ORANGE IS THE NEW BLACK: Staffel 1 – 4 (2013 – 2016)

„Every Sentence is a story“

„ORANGE IS THE NEW BLACK? Das ist doch diese lustige Frauenserie über den Frauenknast mit den vielen Lesben, oder?!“

Das scheint vielen als erstes in den Sinn zu kommen, wenn der Name dieser Serie fällt. Doch die Macherin Jenji Kohan (Schöpferin von WEEDS) erzählt in ORANGE IS THE NEW BLACK (kurz: OITNB) nicht einfach die lustige Geschichte krimineller Frauen, von denen tatsächlich im Vergleich zu anderen Serien und Filmen mehr Charaktere als gewohnt lesbisch oder bisexuell sind. Sie nimmt sich auf humorvolle, aber auch sehr emotionale Art bekannten Problemen der (amerikanischen) Gesellschaft an, von Rassismus über Sexismus und Homophobie bis hin zu den Zuständen in den Gefängnissen Amerikas. Und ganz ehrlich? Diese Weiter zur Kritik

THE OA -Staffel 1 (2016)

Die Serien-Überraschung des letzten Jahres

Als Film- und Serienliebhaber gibt es für mich nichts herzerwärmenderes als neue Filme und Serien, die einen daran erinnern, dass es sich hierbei um mehr als ein Massenmedium zur reinen Unterhaltung handelt, sondern um eine Form von Kunst. Genau das gelang den Machern Brit Marling und Zal Batmanglij mit THE OA. Die am 16. Dezember 2016 auf Netflix erschienene Mysterie-Drama-Serie sticht mit einer Einzigartigkeit hervor, die ich in letzter Zeit bei vielen Serien vermisst habe.

Weiter zur Kritik