AUGENBLICKE: GESICHTER EINER REISE (2018)

Kinostart: 31.05.2018 | Regie: Agnès Varda & JR

Kurzinhalt:
Die 89-jährige Regie-Ikone Agnès Varda und der 33-jährige Streetart-Künstler JR machen sich mit ihrem einzigartigen Fotomobil auf, um Frankreichs Menschen und ihre Geschichten zu entdecken und zu verewigen: in überlebensgroßen Porträts an Fassaden, Zügen und Schiffscontainern. Von der Provence bis zur Normandie widmen sie ihre Kunst den Menschen – sei es dem Briefträger, dem Fabrikarbeiter oder der letzten Bewohnerin eines Straßenzugs im ehemaligen Bergbaugebiet. Landschaften verwandeln sich in Bühnen, Gesichter erzählen von vergessenen Geschichten und aus Blicken werden Begegnungen von Herzlichkeit und Humor.

Der Dokumentarfilm AUGENBLICKE: GESICHTER EINER REISE (engl. FACES PLACES; im Original: VISAGES VILLAGES) ist eine Reise mitten ins Leben. Ungewöhnlich daran ist das Duo, das diese Reise unternimmt: Die fast 90-jährige Novelle Vague-Regisseuerin Agnès Varda (LES CREATURES; 1966/ VAGABOND; 1985) und der 35-jährige Fotograf JR. Beide verbindet das Gespür für Bilder und ein Interesse an Menschen. Ein Verbindung, die im Film zum Leitmotiv wird. AUGENBLICKE: GESICHTER EINER REISE war bei den diesjährigen Oscars als bester Dokumentarfilm nominiert.

Quelle: Pressematerial Weltkino

Werbung:

 

Der Filmaffe

Der Filmaffe

Hier bloggt die Redaktion.
Der Filmaffe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: