ALLE FARBEN DES LEBENS (2016)

Emotionales, aber nicht zu Ende besprochenes Coming of Age-Drama

In ALLE FABREN DES LEBENS spielt Elle Fanning ein Mädchen, das keines mehr sein möchte und den großen Schritt zur Geschlechtsumwandlung wagt. Franzi hat sich das Drama mal angeschaut und ihre Eindrücke für euch festgehalten.

INHALT:

In New York lebt Ramona, gespielt von Elle Fanning (MALEFICENT – DIE DUNKLE FEE; 2014/ WIR KAUFEN EINEN ZOO; 2011/ DER SELTSAME FALL DES BENJAMIN BUTTON; 2008), in einem Stadthaus zusammen mit ihrer Mutter Maggie, gespielt von Naomi Watts (BIRDMAN; 2014/ DIANA, 2013/ ICH SEHE DEN MANN DEINER TRÄUME; 2010), und ihrer Oma Dolly, gespielt von Susan Sarandon (TAMMY – VOLL ABGEFAHREN; 2014/ CLOUD ATLAS; 2012/ IN MEINEM HIMMEL, 2009), und deren Lebensgefährtin Frances, gespielt von Linda Emond (OLDBOY; 2013/ JULIE & JULIA; 2009).

Ramona ist 16 und fühlt sich schon seit sie vier Jahre alt ist als ein Junge. Aus diesem Grund nennt sie sich selbst nun Ray und besteht auch darauf, von allen so angesprochen zu werden. Ihr größter Wunsch ist es, auch endlich ihren Körper ihrem Gefühl anzupassen und eine Geschlechtsumwandlung vorzunehmen. Maggie muss, um die Einverständniserklärung des leiblichen Vaters von Ray einzuholen, wieder Kontakt zu diesem aufnehmen. Craig, gespielt von Tate Donovan (ARGO, 2012; SHOOTER, 2007), ist von der Situation genauso überfordert wie Maggie, besonders da er sein Kind niemals getroffen hat.

Auch Dolly hat damit zu kämpfen, dass sie nun einen Enkelsohn statt einer Enkeltochter haben soll. Sie stellt sich und auch Maggie und Ray die Frage, warum Ray nicht „einfach nur lesbisch sein könne“. Es geht um die Identitätsfindung aller Generationen und die Aufarbeitung der Vergangenheit von Maggie. Es ist klar, dass alle an sich arbeiten müssen, um als Familie wieder neu zusammenzufinden.

FAZIT:

So beschreibt ALLE FARBEN DES LEBENS eine durchaus hochaktuelle Thematik unserer Zeit. Sogenannte Transgender sind heute kein Tabuthema mehr und nichts Ungewöhnliches. Sie gehören dazu, wie jemand, der Männer liebt oder Frauen oder beides. Jedenfalls sollte man das meinen… Überraschend offen und tolerant geht in diesem Film die älteste Generation mit dieser Thematik um und zeigt viel Akzeptanz.

Nichtsdestotrotz habe ich in diesem Film viel von dem vermisst, was zum Beispiel der überragend gute Film THE DANISH GIRL (2016) hat – Tiefgang, Emotionen, ein Einblick in die Gedanken und die Seele.

Natürlich wird Ray gezeigt, wie er mit seiner Identität hadert, sehr darum kämpft, endlich als das gesehen zu werden, als was er sich fühlt. Trotzdem fehlt mir in dem Film der Moment, der bei mir Gänsehaut auslöst, mich absolut in seine Rolle hineinversetzt und mich mit ihm mitfühlen lässt.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass ein spannendes Thema mit hervorragender Besetzung aufgegriffen, aber leider nicht „fertig“ besprochen wird. Sobald der Film zu Ende ist, bleibt das Gefühl zurück, es fehlt etwas.

ALLE FARBEN DEAS LEBENS ist seit dem 07.04.2017 auf DVD und Blu-Ray erhältlich.

von Franziska Söllner

Bewertung:

Quelle: Pressematerial WVG Medien GmbH 2017

Produkte von Amazon.de

Merken

Franziska Söllner

Franziska Söllner

Neben meinem Jura-Studium ist es eine meiner Lieblingsbeschäftigungen für einige Zeit in eine völlig andere (Film-)Welt abzutauchen und für diese Zeit jemand ganz anderes zu sein!
Franziska Söllner

Letzte Artikel von Franziska Söllner (Alle anzeigen)

Comments

comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: