AKIRA (1988)

Japanische Cyberpunk-Action neu remastered

INHALT:
Wir schreiben das Jahr 2019: vor Jahrzehnten kam es nach einer gewaltigen Explosion zum Ausbruch des dritten Weltkriegs. Milliarden Menschen starben. Danach wurden die völlig zerstörten Städte wieder aufgebaut. In Japan hat sich seit dem die Gesellschaftliche Ordnung komplett verändert. In Neo-Tokyo, einem riesigen Ballungsgebiet, herrst ein Militärrat und auf den Straßen terrorisieren rivalisierende Motorradbanden die Straßen.

Der Junge Kaneda ist ein Anführer so einer Bande, zusammen mit seinem besten Freund Blub und vier anderen Jungs rüpeln sie sich abends durch die Straßen, während sie tagsüber brav die Berufsschule besuchen. Als sie eines abends bei einer Verfolgungsjagd gegen die Clowns, einer anderen Bande, in Kontakt mit einem kleinen Jungen kommen, ändert sich das Leben von Kaneda und Blub endgültig. Der Junge ist auf der Flucht vor der Regierung und scheint ausgepärgte, telekinesische Fähigkeiten zu besitzen. Weil der Junge Tetsuo für eine Gefahr hält, verursacht er einen Unfall, in dem Tetsuo verletzt wird. Kurz darauf kommt das Militär und nimmt den Junge, sowie Tetsuo in Gewahrsam, während Kaneda und die anderen von der Polizei verhaftet werden.

Bei der Polizei lernt Kameda die Wiederstandkämpferin Bing kennen. Kaneda findet bald heraus, dass ihre Widerstandsgruppe den Jungen, der Teil eines geheimen Regierungsexperiments geworden ist, befreien wollte. Als Tetsuo plötzlich wieder auftaucht, bemerkt Kaneda Veränderungen an seinem Freund. Denn auch Tetsuo scheint nun die Fähigkeit des Jungen zu besitzen und ist voller Zorn. Blubs Fähigkeiten scheinen sogar noch ausgeprägter.

Die Regierung sieht in Tetsuo einen Gegenpol zu einer von ihnen sehr gefürchteten Person, die sie tief unter der Erde von Neo-Tokyo eingegraben haben und die einst für den Ausbruch des Krieges verantwortlich war: Akira.

FAZIT:
Keine Frage der Film AKRIA von Katsuhiro Otomo gehört zu den absoluten amerikanischen Klassikern und muss als sich solcher eigentlich kaum noch einer Bewertung unterziehen. Nicht nur die Details dieser utopischen Stadt stimmen, sondern auch die Atmosphäre des zweistündigen Films passt.

Die Abgründe einer postapokalyptischen, totalitären Welt sind das Leitthema des Films. Trotz seines Alters schafft es der Film noch heute, ein glaubwürdiges Bild von der nahen Zukunft aufzubauen, in der sich die gesellschaftliche Ordnungen völlig verändert hat.

Riesige Hochhäuser, endlose Straßenschluchten und zerstörte, verkommende Viertel zeichnen Neo-Tokyo aus. Die Bevölkerung ist unterteilt in arm und reich und wird von einem Rat regiert, der noch immer mit den selben Probleme kämpft, mit denen sich auch heute schon Politiker auseinandersetzen müssen: Armut, Haushaltsetat, Verbrechen, etc. Doch die Bevölkerung steht in einem Umbruch und Terroranschläge destabilisieren die Stadt.

Diese remasterte Version des Animes AKRIA kommt als limitierte Special Edition gleich in drei Sprachausgaben in den Handel: in der japanischen sowie in der deutschen Version von 1991 und 2005. Zusätzlich befinden sich auf der Disk noch zwei Making-Ofs soiwe alle Trailer im japanischer Original-Version.

Der actiongeladene Sci-Fi-Anime AKRIA ist seit dem 31.10.2014 auf DVD und erstmals auch auf Blu-Ray im Handel erhältlich.

von Jörg Gottschling

Bewertung:

Quelle: Pressematerial Universum Film 2014

Jörg Gottschling

Jörg Gottschling

Moin! Ich bin der Filmaffe. Und der Blog ist meine Schuld. Als Filmjunkie, Digital Native & Medienprimat ist mein natürlich Habitus der Bildschirm und alles, was sich darin befindet.
Jörg Gottschling

Comments

comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: