ACCIDENTS, BLUNDERS AND CALAMITIES (2016)

Ein animierter Kurzfilm von James Cunningham

Im Animationsfilm ACCIDENTS, BLUNDERS AND CALAMITIES wird offenbart, was eigentlich klar ist. Und doch müssen gerade wir immer wieder vor eigenen Augen führen, was es ist. Regisseuer James Cunningham zeichnet in schönen Bilder ein schreckliches, aber auch sehr wahres Bild.

 

Kurzinhalt:

Ein Opossum-Vater liest seinen Kinder eine Geschichte vor. Es ist die Geschichte von dem schlimmsten Fein der Tiere: Dem Menschen.

 

Insgesamt 44 Studenten der Media School in Auckland, New Zealand haben 30 CGI Tiere kreiert, die auf durchweg sehr fiese Art ums Leben kommen. Der Film ist inspiriert von einer Geschichte von Autor Edward Corey. Es ist eine schwarz-humorige Geschichte, die nicht unweigerlich für Kinder geeignet ist und verschiedene Arten menschlichen Unachtsamkeit zeigt, bei denen kleine Erdenbewohner ums Leben kommen.

Es empfiehlt sich, das die Eltern den Film vorab anschauen und selbst entscheiden, ob sie ihren Kindern den Film zeigen wollen. ACCIDENTS, BLUNDERS AND CALAMITIES ist jedoch sehr lehrreich und zeigt die Vergänglichkeit des Lebens, wie es etwas über das menschliche, ignorante Selbstverständnis vermittelt.

Hier könnt ihr euch ACCIDENTS, BLUNDERS AND CALAMITIES in voller Länge anschauen:

Quelle: YouTube.com | Media Design School New Zealand

Bildquelle: imdb.com

Comments

comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: