5 ZIMMER, KÜCHE, SARG (2014)

Kinostart: 30.10.2014 | Regie: Taika Waititi, Jemaine Clement

Kurzinhalt:
Die Vampire Viago (Taika Waititi), Vladislav (Jemaine Clement), Deacon (Jonathan Brugh) und Petyr (Ben Fransham) teilen sich eine Villa in Wellington. Abgesehen vom fehlenden Spiegelbild, einseitiger Ernährung und gelegentlichen Auseinandersetzungen mit Werwölfen unterscheidet sich ihr Alltag kaum von dem einer ganz normalen WG: Streitereien um den Abwasch und gemeinsame Partynächte stehen täglich auf dem Programm. Als der 8000-jährige Petyr den coolen Mittzwanziger Nick (Cori Gonzales-Macuer) zum Vampir macht, müssen die anderen Verantwortung für den impulsiven Frischling übernehmen und ihm die Grundregeln des ewigen Lebens beibringen. Im Gegenzug erklärt ihnen Nick die technischen Errungenschaften der modernen Gesellschaft. Als er aber seinen menschlichen Freund Stu (Stu Rutherford) anschleppt, gerät das beschauliche Leben der Vampir-Veteranen völlig aus den Fugen.

Der vampiraffine Filmaffe erkennt bereits beim Durchblättern des Presseheftes allerhand Spitzfindigkeiten an einer zutiefst durchgenuddelten Filmfigur, die in letzter Zeit recht emoeskt daher kam. Auch dieser Pseudo-Dokumentarfilm von den Regisseuren, Drehbuchautoren und Darstellern Taika Waititi und Jemaine Clement baut auf den stereotypischen Klischees einer einstigen Horrorfigur auf und führt sie durch die Metapher des modern-jungen WG-Lebens ad absurdum.

Die neuseeländische Komödie 5 ZIMMER, KÜCHE, BAD startet ab heute (30.10.2014) in den deutschen Kinos.

Weitere Infos zum Film: WWW.5ZIMMERKUECHESARG.WELTKINO.DE

Quelle: Pressematerial Weltkino 2014

Produkte von Amazon.de

 

Der Filmaffe

Der Filmaffe

Hier bloggt die Redaktion.
Der Filmaffe

Letzte Artikel von Der Filmaffe (Alle anzeigen)

Comments

comments

2 Gedanken zu „5 ZIMMER, KÜCHE, SARG (2014)

  1. Es wird nicht ganz klar, ob du den Film jetzt gut findest oder nicht. Ich hab den Film sowohl im Original als auch auf Deutsch gesehen und ich muss sagen, dass mich die deutsche schon stark enttäuscht. Klar, vieles liegt auch an der Vorlage, manche Wortspiele können einfach nicht richtig zünden.

    Hier meine Filmkritik zum Original mit Nachtrag zur deutschen Version: http://filmkompass.wordpress.com/2014/03/01/what-we-do-in-the-shadows-o-2014/

    • Das liegt leider daran, dass ich bisher nur Presseheft und Trailer kenne. Das Vergnügen des Films selber hatte ich noch nicht. Aber ich kenn mich mit dem Genre des Vampirfilms gut aus…und das geht gerade einen sehr seltsamen Weg.
      Danke für Deine Kritik 🙂 Und ja, im Deutschen verlieren leider viele Filme an Charme und Witz. :/

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: