10 Geheimnisse über BAYMAX – RIESIGES ROBOWABOHU

Die Oscar-prämierte Comicverfilmung BAYMAX – RIESIGES ROBOWABOHU kommt am 11. Juni 2015 in die Heimkinos. Zum baldigen Verkaufsstart plaudert der weiße Roboterballon aus dem Nähkästchen. Gleich zehn Geheimnisse bringt er mit, die er in seinem frisch defragmentierten Speicherchip gefunden hat.

Und der Filmaffe muss gestehen: Nicht mal wir kannten eines davon!

1. Dank einer neuen Technik nahmen über 200 Mitarbeiter der Walt Disney Animation Studios die Chance wahr, sich selbst mit einem Gastauftritt im Film zu verewigen. (Kommentar des Filmaffen: Das ist wirklich mal eine coole Nummer)

2. Baymax‘ Bewegungen sind laufenden Baby-Pinguinen nachempfunden. (Kommentar des Filmaffen: Für mich erinnert der Gang eher an Charlie Chaplin. Aber der unterschied ist ja wirklich marginal)

3. Für San Fransokyo wurden über 200 Zeichen kreiert. Im Heimkino fühlt sich dann auch niemand mehr belästigt, falls jemand nachzählen möchte. Das Überprüfen der animierten 215.000 Straßenlampen würden wir aber nicht empfehlen.

4. BAYMAX – RIESIGES ROBOWABOHU enthält eine große Anzahl an versteckten Hinweisen auf andere Disney-Filme, die so genannten Easter Eggs: So finden aufmerksame Zuschauer z.B. Esther und Bolt aus BOLT – EIN HUND FÜR ALLE FÄLLE im Polizeirevier auf dem Schreibtisch des Polizisten.

Weitere Easter Eggs enthüllen zwei Bonus-Clips, die einen besonderen Fokus auf die versteckten Hinweise auf DIE EISKÖNIGIN – VÖLLIG UNVERFROREN und RALPH REICHTS legen.

5. Rekordbrecher: Mit knapp 700 einzigartigen, erschaffenen Figuren schlägt BAYMAX – RIESIGES ROBOWABOHU den bisherigen Spitzenreiter DIE EISKÖNIGIN – VÖLLIG UNVERFROREN (270) um Längen.

6. Frischer Wind: San Fransokyo wird durch Wind-Energie betrieben. (Kommentar des Filmaffen: Unrealistisch-schöne Utopie)

7. Wiederholungstäter: In BAYMAX – RIESIGES ROBOWABOHU hat Comic-Mastermind Stan Lee seinen 21. Gastauftritt in einem Marvel-Kinofilm. (Kommentar des Filmaffen: Ein wahrer Filmstar, der Junge)

8. Ohne seinen Anzug ist Baymax ca. 1,83m groß, mit seinem Anzug sogar über 2,10m. (Kommentar des Filmaffen: über die Breite des Bauchumfangs schweigt sich der Roboter jedoch nach wie vor aus.)

9. Je mehr Zeit vergeht bis Baymax blinzelt, desto stärker denkt der Fan-Liebling nach. Ein doppeltes Blinzeln zeigt seine Verwirrung.

10. Kein Sehfehler: Wer San Fransokyo im Film als etwas zu schief und wackelig empfindet, hat Recht. Die Filmemacher griffen auf diesen Trick zurück, um den Zuschauern das Gefühl zu geben, dass sie durch eine belebte Stadt gehen. Das hat auch schon bei 101 DALMATINER funktioniert. (Kommentar des Filmaffen: An dieser Stelle erspar ich mir mal jedwede Alkoholanspielung)

Zur Filmkritik von BAYMAX – RIESIGES ROBOWABOHU

Welches Geheimnis gefiel euch am besten? Kennt ihr sogar noch ein weiteres über BAYMAX? Dann schreibt es doch einfach mal unten in den Kommentarbereich. 🙂

Quelle: Pressematerial Disney/ Frandly PR

Der Filmaffe

Der Filmaffe

Hier bloggt die Redaktion.
Der Filmaffe

Letzte Artikel von Der Filmaffe (Alle anzeigen)

Comments

comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: